Papst Benedikt eröffnet australisches Pilgerzentrum in Rom

Domus Australia eingeweiht

| 952 klicks

ROM, 20. Oktober 2011 (ZENIT.org). - Papst Benedikt XVI. hat am Mittwochabend das australische Pilgerzentrum „Domus Australia“ in der Via Cernaia in Rom eingeweiht. Er folgte damit einer Einladung von  Kardinal George Pell, dem Erzbischof von Sydney.

In seiner Ansprache nach der Anbetung dankte der Papst nochmals für die herzliche Aufnahme anlässlich des Weltjugendtages im Jahr 2008. Ebenso dankte er dem „Saint Mary’s Cathedral Choir”, der zu diesem Anlass nach Rom gereist war, für den Gesang zu Gottes Ehre sowie den australischen Bischöfen und dem Botschafter Australiens am Heiligen Stuhl, Timothy Fischer.

Er hoffe, dass dieser neu eingeweihte Ort ein klein wenig Australien in die alte Stadt Rom bringe, so der Papst. Er erinnerte auch daran, dass fast genau ein Jahr zuvor die australische Schwester Mary MacKillop zur Ehre der Altäre erhoben worden war, die durch ihr Beispiel so überaus segensreich für das Land gewirkt habe.

 „Ich bete darum, dass die Heilige weiterhin viele Australier inspiriert, in ihre Fußstapfen durch ein heiliges Leben und den Dienst für Gott an den Mitmenschen zu treten“, so der Papst.

Er wies darauf hin, dass seit Jahrhunderten viele Pilger die heiligen Stätten Roms mit den Apostelgräbern besucht hätten, um ihren Glauben zu stärken und dass dieser neue Pilgerort für die Christen aus Australien ein Ort der Heimat werden solle.

Den deutschen Dichter Goethe zitierend wies der Papst darauf hin, das Wichtigste, was Eltern ihren Kindern geben könnten, seien Wurzeln und Flügel. Die Mutter Kirche gebe dies ihren Kindern: als Wurzeln den Glauben der Apostel, der von Generation zu Generation weitergegeben werde; als Flügel die Gnade des Heiligen Geistes, die durch die Sakramente der Kirche vermittelt werde.

Danach segnete der Papst im Garten des Zentrums ein Mosaik von Maria und einen Gedenkstein und traf mit den Wohltätern und Sponsoren zusammen, bevor er in den Vatikan zurückkehrte.