Papst Benedikt XVI. bestärkt Herz-Jesu-Priester in ihrem Dienst

| 1970 klicks

ROM, 3. Juni 2009 (ZENIT.org).- Die Herz-Jesu-Priester (Dehonianer), die sich vom 17. Mai bis zum 12. Juni zu ihrem 22. Generalkapitel in Rom aufhalten, haben mit ihrer Teilnahme an der heutigen Generalaudienz auf dem Petersplatz dem Heiligen Vater als Nachfolger des heiligen Petrus ihre Ehrerbietung erwiesen. Gestern, Dienstag, waren sie zum Grab des heiligen Paulus gepilgert.

Benedikt XVI. richtete ein besonderes Grußwort an die Ordenspriester. Er äußerte den Wunsch, dass „die gesamte Ordensgemeinschaft das Evangelium der Liebe in ihrer ganzen Fülle verwirklichen möge".

Die in den vergangen Tagen neu gewählte Generalleitung der Dehonianer wollte auf diese Weise ihren festen Willen zum Ausdruck bringen, die Ordensgemeinschaft auf den von den Aposteln in Rom angefangenen Glaubensweg zu begleiten, in Anerkennung der Autorität des „Dieners der Diener Gottes" für die gesamte Kirche.

Das Generalkapitel des 1878 in Frankreich gegründeten Ordens steht unter dem Motto: „Die Liebe Christi drängt uns" (2 Kor 5,14). Die Teilnehmer nehmen insbesondere drei Aspekte in den Blick:

-- die zentrale Stellung Christi, der mit seiner Liebe das Herz verwandelt;


-- das brüderliche Leben, das sich der multikulturellen Realität der Kongregation öffnet, und
-- die Universalität der Liebe Gottes, die die Dehonianer in alle Rassen und Kulturen aussendet, um ein Miteinander-Glauben in der Unterschiedlichkeit kultureller Ausdrucksformen zu ermöglichen.