Papst Benedikt XVI. empfängt Erzbischof Hilarion

Unterwegs zur vollen Einheit

| 2165 klicks

ROM, 18. September 2009 (ZENIT.org).- Am heutigen Vormittag wurde der Leiter des Außenamtes des Moskauer Patriarchats, Erzbischof Hilarion Alfeyev, von Papst Benedikt XVI. im Rahmen seines Besuches in Rom vom 15. bis 20. September empfangen.



Erzbischof Hilarion war von 2003 bis 2009 Bischof von Wien und Österreich und gehört zu den engsten Mitarbeitern des Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyril I., der das Amt des Leiters des Außenamtes bis zu seiner Wahl als Patriarch am 1. Februar 2009 innehatte. Es handelt sich um den ersten Rom-Besuch von Erzbischof Hilarion, des 43-jährigen Dogmatikers und Musikwissenschaftlers, seit seiner Ernennung zum Verantwortlichen der Abteilung für die äußeren kirchlichen Beziehungen des Moskauer Patriarchats.
 
Bereits am gestrigen Donnerstag hatte der Vertreter der russisch-orthodoxen Kirche eine Begegnung mit Kardinal Walter Kasper, dem Präsidenten des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen. Nach dem Treffen betonte Kasper, dass die Beziehungen zwischen der katholischen Kirche und dem Moskauer Patriarchat gut seien.

Eine weitere Zusammenkunft von Vertretern der katholischen und der russisch-orthodoxen Kirche wird es im Oktober in Zypern geben, anlässlich der Vollversammlung der gemischten internationalen Kommission für den theologischen Dialog zwischen der katholischen Kirche und der orthodoxen Kirche. Im Mittelpunkt der Arbeiten steht das entscheidende Thema der Rolle des Bischofs von Rom in der universalen Kirche.