Papst Benedikt XVI. kündigt Rücktritt an

Aus Gesundheitsgründen kann er sein Amt als Nachfolger Petri nicht mehr ausfüllen

Rom, (ZENIT.org) Jan Bentz | 1335 klicks

Papst Benedikt XVI. hat aus Gesundheitsgründen seinen Rücktritt zum 28. Februar angekündigt, wie während einer Pressekonferenz des Heiligen Stuhls heute P. Federico Lombardi SJ bekannt gab.

Der Grund für den Rücktritt sei der sich verschlechternde Gesundheitszustand des Papstes, nicht Schwierigkeiten im Papstamt, so Lombardi. Der Papst werde bis 20.00 Uhr des 28. Februar 2013 die päpstliche Vollmacht behalten.

„Nachdem ich wiederholt mein Gewissen vor Gott geprüft habe“, so erklärte Benedikt XVI. in einer Botschaft an die Kardinäle eines Seligsprechungskonsistoriums, „bin ich zur Gewissheit gelangt, dass meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr ausreichen, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben. Ich bin mir dessen sehr bewusst, dass dieser Dienst wegen seines geistlichen Wesens nicht nur durch Taten und Worte ausgeübt werden darf, sondern nicht weniger auch durch Leiden und durch Gebet. Aber die Welt, die sich so schnell verändert, wird heute durch Fragen, die für das Leben des Glaubens von großer Bedeutung sind, hin- und hergeworfen. Um trotzdem das Schifflein Petri zu steuern und das Evangelium zu verkünden, ist sowohl die Kraft des Köpers als auch die Kraft des Geistes notwendig, eine Kraft, die in den vergangenen Monaten bei mir derart abgenommen hat, dass ich mein Unvermögen erkennen muss, den mir anvertrauten Dienst weiter gut auszuführen.“.

Der Papst bedankte sich mit einem Gebet bei all seinen Brüdern und für die Liebe, mit der sie ihm in seinem Dienst beigestanden hätten.

Nach seinem Rücktritt wird Benedikt XVI. seine Sommerresidenz in Castelgandolfo beziehen, danach ist geplant, dass er in einem klausurierten Bereich des Vatikans wohnt. Benedikt XVI. wird nicht an dem Konklave für die Wahl seines Nachfolgers teilnehmen, so Lombardi.

Die Wahl eines neuen Papstes wird vor Ostern erwartet.

Bekannt als aus dem Amt geschiedener Papst war Coelestin V., vor dessen Grab Papst Benedikt XVI. im Jahr 2010 gebetet hatte. Er legte sein Amt im Jahre 1294 nieder und gilt als einziger Eremit im Papstamt. Er wurde 1313 heilig gesprochen.