Papst Benedikt XVI. reist nach Loreto

Achter Besuch des Marienheiligtums

| 1712 klicks

VATIKANSTADT, 4. Oktober 2012 (ZENIT.org). - Papst Benedikt XVI. besucht an diesem Donnerstag den italienischen Wallfahrtsort Loreto. Laut Verlautbarung des Heiligen Stuhls ist der offizielle Anlass der Reise der 50. Jahrestag des Loreto-Besuchs von Papst Johannes XXIII. am 4. Oktober 1962.

Nach einem Gebet im Marienheiligtum wird Benedikt XVI. auf der „Piazza della Madonna" im Zentrum  Loretos der Eucharistiefeier vorstehen. Anschließend wird er sich zu einem Mittagessen ins Zentrum „Johannes Paul II." im benachbarten Montorso begeben. Am Abend wird er mit dem Hubschrauber in den Vatikan zurückfliegen.

Johannes XXIII. war am 4. Oktober 1962 nach Loreto gereist, um an diesem Wallfahrtsort die Gottesmutter um ihre Fürsprache für das bevorstehende  Zweite Vatikanische Konzil zu bitten. Es handelte sich um die erste Reise eines Papstes außerhalb der Region Latium  seit der Auflösung des Kirchenstaates.

Loreto hat mit seinen 12.000 Einwohnern bereits zahlreiche kirchliche Großereignisse beherbergt. Papst Johannes Paul II. berief hier im Jahr 1995 ein großes europäisches Jugendtreffen ein. 2004 fand eine Seligsprechungsmesse mit 200.000 Menschen statt. Papst Benedikt XVI. ist mit diesem Besuch zum achten Mal in Loreto, zuletzt bei einem großen italienischen Jugendtreffen im September 2007.

Das Marienheiligtum Loreto zählt mit etwa vier Millionen Besuchern jährlich zu den populärsten Pilgerzielen Italiens. Die Entstehung des Pilgerziels geht auf die Überlieferung  zurück, nach der „Engel“ im Jahr 1295 das Haus der Gottesmutter Maria von Nazareth nach Loreto trugen. Historiker vermuten, dass gegen Ende der Kreuzfahrerzeit von einer Adelsfamilie namens Angeli (Engel) die Steine des Hauses an ihren jetzigen Ort gebracht worden sein könnten.

Ein kleines Bauwerk, dessen Steine archäologischen Untersuchungen gemäß aus dem Orient stammen, bildet heute den Mittelpunkt der Wallfahrtsbasilika.[jb]