Papst bestätigt notwendige Reform des LCWR

Amerikanische Frauenorden müssen mit der kirchlichen Leitung zusammenarbeiten

Vatikanstadt, (ZENIT.org) Jan Bentz | 525 klicks

Der Vorsitzende der Glaubenskongregation, Erzbischof Gerhard Ludwig Müller, ist am gestrigen Montag mit dem Vorstand des amerikanischen Ordensschwestern-Verbands „Leadership Conference of Women Religious“ (LCWR) zusammengetroffen. Der Verband vertritt etwa 57.000 Ordensfrauen in den USA. Die Positionen des Verbandes werden seit drei Jahren vom Vatikan unter kommissarischer Leitung des Erzbischofs von Seatle, Peter Sartain, überprüft, der ebenfalls bei dem Treffen anwesend war. Es geht um die Frage, inwieweit der Verband in Sachen Frauenordination und radikalem Feminismus, Verhütung, Abtreibung und Homosexualität, des Lebensschutzes und der Sterbehilfe die Lehre der katholischen Kirche teilt.

Eine vom Vatikan im Dezember 2008 angeordnete Überprüfung der US-amerikanischen Frauenorden hatte „ernsthafte theologische Mängel" offengelegt. Der Untersuchungsbericht der Glaubenskongregation hat daraufhin unter anderem eine weitreichende Reform des LCWR gefordert. Papst Franziskus hat nunmehr die noch unter Benedikt XVI. angeordnete, nötige Reform des Dachverbandes bestätigt. Darüber hat der Präfekt der Glaubenskongregation die LCWR-Leitung bei der Zusammenkunft im Vatikan in Kenntnis gesetzt.

Es handelt sich umdie erste Begegnung Müllers mit der Spitze des LCWR seit seinem Amtsantritt im Juli 2012.Der Erzbischofwürdigte laut der Mitteilung des Heiligen Stuhls bei dieser Gelegenheit grundsätzlich auch das Wirken US-amerikanischer Orden in kirchlichen Schulen, Krankenhäusern und Armeneinrichtungen. Der Präfekt hob die Lehre des 2. Vatikanischen Konzils über die wichtige Aufgabe der Religion hervor, die als kirchliche Gemeinschaft auf den Glauben an JesusChristus und die Lehre der Kirche gründe, wie es durch die Jahrhunderte unter der Leitung des Lehramtes gelehrt werde (Lumen gentium, 43-47).

Zugleich bekräftigte er, dass der LCWR wie andere Zusammenschlüsse dieser Art nach dem Kirchenrecht unter vatikanischer Aufsicht stehe (cann. 708,709). Der Verband müsse, wie es das 2. Vatikanische Konzil fordere, den gemeinsamen Interessen der Orden dienen sowie mit den örtlichen Bischofskonferenzen und den einzelnen Bischöfen zusammenarbeiten.

Der „Leadership Conference of Women Religious" (LCWR) mit Sitz in Silver Spring/Maryland gehören rund 80 Prozent der Frauenorden und -kongregationen in den Vereinigten Staaten an.