Papst besucht die Basilika Santa Maria Maggiore

Franziskus legte der Gottesmutter einen Blumenstrauß zu Füßen und verharrte im Gebet

Rom, (ZENIT.org) Redaktion | 230 klicks

Papst Franziskus hatte ihr die Bitte um ein gutes Gelingen der Reise ins Heilige Land anvertraut. Nach seiner Rückkehr führte ihn sein erster Weg in Rom zurück nach „Santa Maria Maggiore“, um dort der Jungfrau für die bereits geernteten und noch zu erntenden Früchte seiner Pilgerfahrt zu danken.

Damit hat sich der Papst insgesamt neunmal in die römische Basilika begeben. Der erste Besuch erfolgte am 14. März 2013, am Tag nach seiner Wahl auf den Stuhl Petri.

Die jüngste Visite fand gestern Vormittag von 11.00 Uhr bis 11.30 Uhr statt und war wie immer privat. Laut Berichten des Erzpriesters von Santa Maria Maggiore, Kardinal Santos Abril y Castelló, gegenüber Radio Vatikan, spendete der Heilige Vater der Gottesmutter einen Blumenstrauß und betete daraufhin einige Minuten lang in Stille. Anschließend begrüßte er die anwesenden Gläubigen. Dem Kardinal zufolge zeigte sich Franziskus sehr glücklich über seine Reise in das Heilige Land.