Papst: Die spirituelle Dimension ist ein Schlüsselelement des Friedens

Schlussworte zum Assisitreffen, Dank an alle Beteiligten

| 1171 klicks

ASSISI, 27. Oktober 2011 (ZENIT.org). – Zum Abschluss des Friedenstreffens in Assisi hat Papst Benedikt nochmals auf die Bedeutung der spirituellen Dimension des Menschen bei den Bemühungen und Frieden und Gerechtigkeit hingewiesen. Er richtete folgende Schlussworte an die Versammelten:

***

Verehrte Einwohner, liebe Freunde!

Am Ende dieses intensiven Tages möchte ich euch allen danken. Lebhafter Dank geht an alle, die die heutige Begegnung ermöglicht haben. Wir danken besonders denen, die uns erneut gastlich aufgenommen haben: der Stadt Assisi, der Gemeinde dieses Bistums mit ihrem Bischof, den Söhnen des heiligen Franziskus, die das kostbare geistliche Erbe des Poverello von Assisi bewahren. Dank auch an die zahlreichen Jugendlichen, die sich zu Fuß auf die Pilgerreise von Santa Maria degli Angeli gemacht haben, um zu bezeugen, dass es unter der neuen Generation viele gibt, die sich für die Überwindung von Gewalt und Spaltungen einsetzen, um Förderer von Gerechtigkeit und Frieden zu werden.

Die heutige Veranstaltung versinnbildlicht, inwiefern die spirituelle Dimension ein Schlüsselelement im Friedensaufbau ist. Dank dieser Pilgerreise hatten wir Gelegenheit zum brüderlichen Dialog, zur Vertiefung unserer Freundschaft und zur Eintracht im Schweigen und im Gebet.

Nach der Erneuerung unseres Engagements für den Frieden und unserem Austausch eines weiteren Zeichens des Friedens fühlen wir uns nun noch stärker auf unserem gemeinsamen menschlichen Weg mit den Männern und Frauen aller Gemeinschaften, die sie vertreten, verbunden.

Es findet keine Spaltung statt. Wir werden uns weiterhin begegnen, weiterhin Seite an Seite diesen Weg gehen, im Dialog, im täglichen Einsatz für Frieden, in unserem Engagement für eine bessere Welt, einer Welt, in der alle Menschen nach den eigenen richtigen Bestrebungen leben können.

Von ganzem Herzen danke ich allen hier Anwesenden, die als Pilger der Wahrheit und des Friedens meiner Einladung nach Assisi gefolgt sind. Ich grüße jeden Einzelnen  mit den Worten den Heiligen Franziskus: Möge der Frieden des Herrn mit euch sein. Der Herr gebe Euch den Frieden.

[ZENIT-Übersetzung des italienischen und englischen Originals]