Papst empfängt Teilnehmer der Generalversammlung der Priesterbruderschaft des heiligen Karl Borromäus in Audienz

Berufungen begleiten

Vatikanstadt, (ZENIT.org) Jan Bentz | 909 klicks

Am Ende der Generalaudienz am 6. Februar hat Papst Benedikt XVI. Teilnehmer an der Generalversammlung der Priesterbruderschaft des heiligen Karl Borromäus in Audienz empfangen.

In seiner Ansprache betonte der Heilige Vater, das große Werk möge fortgeführt werden, das viele Menschen inspiriere, Priester und Laien, Männer und Frauen, um an der Verbreitung des Evangeliums mitzuwirken und damit am Wachsen des Reiches Gottes.

„Heute ist eure Bruderschaft groß”, so der Papst, „und dies ist ein Zeichen für Berufungen. Es besteht aber auch die Notwendigkeit für euch, Berufungen zu finden, zu begleiten, zu leiten und bei ihrer Reifung zu helfen.“

Im Rückblick betonte der Papst, auch den Gründer, Massimo Camisasca, kennengelernt zu haben, und seinen Kunstverstand, seine Fähigkeit die Zeichen der Zeit zu sehen und zu interpretieren, seine großen Gaben als Erzieher und als Priester. Er habe auch die Ehre gehabt, einige Priester zu weihen und mit Freude das Wachstum einer neuen Priesterbruderschaft im Geist des hl. Borromäus kennen gelernt, der stets das Beispiel eines Hirten bleibe, der von der Liebe Christi inspiriert sei.

Der Papst hob hervor, auch den neuen Generaloberen Don Paolo Sottopietra seit langer Zeit zu kennen, der auch ein wenig Kontakt mit seiner Theologie gehabt habe [ZENIT berichtete].

Die Bruderschaft besteht aus 120 Priestern und über 40 Seminaristen.