Papst ernennt Großmeister des Ritterordens vom Heiligen Grab

Kardinal Frederick OBrien tritt Nachfolge von Kardinal Foley an

| 882 klicks

Vatikanstadt, 16. März 2012 (ZENIT.org). - Papst Benedikt XVI. hat Kardinal Edwin Frederick O’Brien, den bisherigen Pro-Großmeister des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem, zum Großmeister des besagten Ordens ernannt.

In der Führung der tausendjährigen Gemeinschaft von Geistlichen und gläubigen Laien, die sich um die Bedürfnisse des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem, um den Erhalt der heiligen Orte und um die kleine christliche Gemeinschaft im Heiligen Land kümmert, folgte Erzbischof O’Brien als Pro-Großmeister dem aus den Vereinigten Staaten stammenden Kardinal John Patrick Foley im August vergangenen Jahres. Im letzten Konsistorium wurde er dann zum Kardinal kreiert.

Geboren im Stadtteil Bronx von New York, stand O’Brien seit Juli 2007 Baltimore, der ältesten katholischen Diözese des Landes, vor. Ehe er diese Aufgabe übernahm, diente er zehn Jahre lang als Erzbischof dem Militärischen Erzordinariat, ein Amt, das auf jemanden, der in der militärischen Akademie West Point und zu Kriegszeiten in den Wäldern von Vietnam als Kaplan diente, wie zugeschnitten erscheint. Erzbischof O’Brien hat außerdem Regionen aufgesucht, die durch den Krieg in Afghanistan und Irak und die bewaffneten Konflikte, die sich in jenen Territorien abgespielt haben, in Mitleidenschaft gezogen worden sind.