Papst ernennt neuen Weihbischof für die Erzdiözese Straßburg

Neuernennungen auch im Päpstlichen Rat zur Förderung der Neuevangelisierung

| 899 klicks

ROM, 26. Juli 2012 (ZENIT.org).- Der Papst hat den Diözesanpriester Vincent Dollmann zum neuen Weihbischof der Erzdiözese Straßburg in Frankreich ernannt, die auf einer Gesamtbevölkerung von 1.909.000 Einwohnern gut 1.367.000 Katholiken zählt, darunter 810 Priester, 78 Diakone und 1.429 Ordensleute.

Der neue Weihbischof kam 1964 in Mühlhausen, Erzdiözese Straßburg, zur Welt und besuchte das Priesterseminar in Straßburg. Von 1995 bis 1996 vervollständigte er seine Ausbildung in Paris am

„Institut de Formation des Educateurs du Clergé“.

Nach seiner Priesterweihe im Jahr 1990 bekleidete Dollmann verschiedene Ämter innerhalb der Erzdiözese Straßburg. So war er z.B. von 1996 bis 2009 Spiritual im Priesterseminar. Gleichzeitig war er Prediger und Beichtvater an der Kathedrale und Mitglied des Diözesanbüros für katholischen Glaubensunterricht. 2006 wurde er Pfarrer der Gemeinde Sainte-Madeleine in Straßburg und Vizerektor des Seminars. Zuletzt war er Mitglied der Kongregation für das Katholische Bildungswesen und Spiritual des Französischen Seminars in Rom.

Der Heilige Vater hat auch zwei neue Mitglieder des Päpstlichen Rats zur Förderung der Neuevangelisierung ernannt. Es handelt sich um Msgr. Paul Youssef Matar, maronitischer Erzbischof von Beirut (Libanon), und Ignatius Ayau Kaigama, Erzbischof von Jos (Nigeria).

[Übersetzung des italienischen Originals von Alexander Wagensommer]