Papst ernennt Vizepräsidenten der Päpstlichen Kommission für Lateinamerika

| 698 klicks

ROM, 1. Juni 2007 (ZENIT.org).- Benedikt XVI. hat den Erzbischof von Villavicencio (Kolumbien), José Octavio Ruiz Arenas, zum Vizepräsident der Päpstlichen Kommission für Lateinamerika ernannt.



Der Heilige Stuhl gab diese Entscheidung des Heiligen Vaters am Donnerstag bekannt, dem Abschlusstag der V. Vollversammlung des lateinamerikanischen und karibischen Episkopats in Aparecida (Brasilien).

Erzbischof Ruiz Arenas (62) arbeitete von 1985 bis 1996 als Mitarbeiter der Kongregation für die Glaubenslehre eng mit Kardinal Joseph Ratzinger zusammen. Er folgt dem mexikanischen Erzbischof Luís Robles Díaz, der am 7. April dieses Jahres gestorben ist. Er war 69 Jahre alt.

Die Päpstliche Kommission für Lateinamerika gehört zur Kongregation für die Bischöfe. Kardinal Giovanni Battista Re, der der Kongregation als Präfekt vorsteht, ist zugleich Präsident der Kommission.