Papst Franziskus empfängt den Premierminister von Mosambik in Audienz

Erörterte Themen: Beitrag der katholischen Kirche zum Frieden und Entwicklung des Landes

Rom, (ZENIT.org) | 414 klicks

Als „herzliche Begegnung“, beschreibt eine Verlautbarung des Vatikanischen Pressebüros die Audienz am gestrigen Vormittag von Papst Franziskus mit dem Premierminister von Mosambik, Alberto Clementino Vaquina. Laut der Mitteilung drückte der Ministerpräsident dem Heiligen Vater erneut „die Glückwünsche der Menschen in Mosambik zu seiner Wahl zum Papst“ aus, mit dem Zusatz der „Zufriedenheit über die guten Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und Mosambik.“

„Unsere Beziehungen“, betonte der Papst „ sind weiter gestärkt, das bilaterale Abkommen zwischen den Vertragsparteien, unterzeichnet am 7. Dezember 2011, wurde im letzten Jahr ratifiziert.“

Während der Audienz hoben der Papst und der Ministerpräsident besonders die „positiven Beiträge der katholischen Kirche für den Frieden und die Entwicklung des Landes und das Gemeinwohl“ hervor, vor allem „durch ihre pädagogischen, karitativen Einrichtungen.“

Darüber hinaus wurden einige der Herausforderungen und Probleme der momentanen leidvollen Lage in Südafrika angesprochen.