Papst Franziskus: Geschenk der Vorsehung Gottes

Johannes Freiherr Heereman von Zuydtwyck, geschäftsführender Präsident von Kirche in Not, begrüßt Wahl des Heiligen Vaters

Wien, (ZENIT.orgKIN Ös) | 1141 klicks

Nach Tagen des Betens und Wartens, in denen nicht nur die wahlberechtigten Kardinäle, sondern die ganze Kirche im Geist versammelt war, um die Papstwahl mit zu vollziehen, hat uns Gott eine große vorösterliche Freude geschenkt: ‚Habemus papam‘. Wir danken der Vorsehung Gottes für den neuen Oberhirten der Kirche, den Heiligen Vater Franziskus! Wir erbitten für ihn Gottes Kraft und Licht und vertrauen sein Pontifikat der Fürsprache Mariens und dem Fürbittgebet der Kirche an.

Wie es die Kardinäle gleich nach der Wahl getan haben, möchten auch wir Papst Franziskus Treue und Gehorsam versprechen, der ein Gehorsam Gott gegenüber und der von ihm geoffenbarten Wahrheit ist.

Als internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts unterstützt ‚Kirche in Not‘ weltweit den Heiligen Vater in seiner Aufgabe, die Gemeinschaft des Glaubens und der Liebe zu stärken. Dem Auftrag Christi an Petrus: ‚Weide meine Lämmer‘, geht die Frage des Herrn voraus: ‚Liebst Du mich?‘. Dieser Aufforderung, der die Antwort folgte: ‚Herr, du weißt alles, du weißt, dass ich dich liebe‘, wollen auch wir uns stellen: durch unser Gebet, die Verkündigung des Evangeliums sowie die Hilfe für die leidenden und verfolgten Schwestern und Brüder weltweit.