Papst Franziskus segnet Aktionsgruppen

Heiliger Vater würdigt Einsatz von 175.000 Jugendlichen bei 72-Stunden-Aktion

Rom - Mainz - Düsseldorf, (ZENIT.orgBDKJ) | 405 klicks

Papst Franziskus hat den Teilnehmenden der 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) zum Aktionsstart den apostolischen Segen erteilt. In einem Grußwort, das Kardinal Bertone im Auftrag des Heiligen Vaters an die 72-Stunden-Aktion übermittelte, lobte er die Aktion als „eine Schule, in jedem Mitmenschen einen Bruder oder eine Schwester unseres Herrn Jesus Christus zu sehen und so konkret seinem Ruf in die Nachfolge zu entsprechen.“

Der Papst habe mit großer Freude von der 72-Stunden-Aktion in Deutschland Kenntnis genommen, heißt es in dem Grußwort. Allen Teilnehmern wünscht er „nicht nur großen Erfolg“ sondern auch, dass die Aktion „reiche Früchte auf geistlicher und menschlicher Ebene hervorbringe“. Damit haben die Aktionsgruppen den die unterstützenden Worte aus Rom pünktlich zum Aktionsstart erhalten. Bei der zentralen Auftaktveranstaltung in Mainz las sie Weihbischof Ulrich Neymeyr in Anwesenheit von rund 500 Jugendlichen vor. Der Medienpartner katholisch.de übertrug die Grüße aus Rom live im Internet. 

„Uns schickt der Himmel“ ist die bundesweite Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Hauptunterstützer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Bischofskonferenz, das Bischöfliche Hilfswerk MISEREOR und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“. Der Medienpartner katholisch.de sendet 72 Stunden live. Weitere Infos unter www.72stunden.de

Die Botschaft im Wortlaut:

„Papst Franziskus hat mit Freude davon Kenntnis erhalten, dass sich in diesen Tagen viele Tausende junger Katholikinnen und Katholiken an der erstmals in allen Diözesen durchgeführten Sozialaktion des Bundes der Deutschen katholischen Jugend beteiligen und 72 Stunden hindurch soziale, ökologische und interkulturelle Dienste für die Gesellschaft leisten. Die Teilnehmer lernen auf diese Weise, dass eine Gemeinschaft der Menschen nicht ohne den uneigennützigen Einsatz und die Bereitschaft zur Verantwortung jedes ihrer Mitglieder leben kann. Und gerade für und Christen ist dies zugleich eine Schule, in jedem Mitmenschen einen Bruder oder eine Schwester unseres Herrn Jesus Christus zu sehen und so konkret seinem Ruf in die Nachfolge zu entsprechen. Von Christus lernen und ihm nachfolgen ist immer auch ein Zeugnis für die Liebe, die Gott jedem Geschöpf erweist. Mit dem Wunsch, dass die Aktion 72 Stunden nicht nur großen Erfolg habe, sondern auch reiche Früchte auf geistlicher und menschlicher Ebene hervorbringe, erteilt Papst Franziskus allen, die freudig und engagiert an dieser Initiative teilnehmen, von Herzen den Apostolische Segen.“

Tarcisio Kardinal BERTONE, Staatssekretär Seiner Heiligkeit