Papst Franziskus spendet der Caritas eine Harley Davidson

Erlös wird für Umbauarbeiten an einem Wohnheim verwendet werden

Vatikanstadt, (ZENIT.org) | 412 klicks

„Ein kostbares Geschenk, das uns einmal mehr die Freude über die Nähe unseres Bischofs zu den Armen der römischen Kirche verspüren lässt. Darüber sind wir Papst Franziskus zutiefst dankbar.“

Mit diesen Worten nahm der Direktor der Caritas von Rom, Enrico Feroci, das Geschenk des Heiligen Vaters in Empfang: eine prächtige Harley Davidson.

Das Motorrad, das der Papst anlässlich des im vergangenen Juni in Rom veranstalteten Bikertreffens zum 110-Jahr-Jubiläum der Gründung des US-Motorradherstellers erhalten hatte, wird versteigert oder verkauft werden. Der Erlös wird dem Fonds zum Umbau der Kantine der in der Nähe des Bahnhofs Termini gelegenen von der Caritas betriebenen Herberge „Don Luigi Di Liegro“ zufließen. Diese beiden wichtigen Einrichtungen lindern seit 1987 Tag für Tag das Leid von etwa tausend Menschen.

Über dieses Geschenk von Papst Franziskus berichtete am Vormittag des 12. Oktober 2013 der Direktor der Caritas im Rahmen der in der „Sala della Protomoteca“ auf dem Kapitol abgehaltenen Pressekonferenz zur Präsentation des Umbauprojektes der beiden Zentren.

Msgr. Feroci, der sich als „Sprachrohr“ der Armen im Rom bezeichnet, dankte Papst Franziskus „im Namen all jener, denen dieses Werk der Aufnahme und der Solidarität zugutekommen wird“, und versicherte dem Papst, dass „die Armen, mit denen ich jeden Sonntag die hl. Messe feiere, weiterhin im Gebet jene kostbare Arbeit unterstützen, die Sie im Weinberg des Herrn verrichten.“