Papst Franziskus weiht den Weltjugendtag 2016 Christus

Katechese der gestrigen Audienz auf dem Petersplatz dem WJT 2013 und dem zukünftigen gewidmet

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 372 klicks

Papst Franziskus eröffnete die gestrige Generalaudienz mit einer Katechese zum Weltjugendtag in Rio de Janeiro im vergangenen Juli. Er appellierte wiederholt an die Jugendlichen, dass sie die Hoffnung für die Welt seien, und trat auf dem Petersplatz erneut in einen direkten Dialog mit ihnen. Häufig seien die Erwachsenen zu beschäftigt, unter anderem damit, Kriege zu planen, sagte der Pontifex, so dass allein die jungen Menschen der Welt Hoffnung geben könnten. Er erinnerte an die großzügige und offene Gastfreundschaft der Brasilianer, die ihm viel bedeutet habe. Sie lasse die Beschwerden einer Pilgerreise überwinden und vergessen zu machen. Überdies helfe sie, Freundschaften zu schließen, insbesondere im Gebet. So wachse die Kirche auf der ganzen Welt, wie ein Netz wahrer Freundschaften in Jesus Christus, ein Netz, das einen aufnehme und gleichzeitig befreie. Der Weltjugendtag sei vor allem ein Fest gewesen, ein Zeichen nicht nur für Gläubige, aber es sei auch ein Fest des Glaubens gewesen. Dies sei der Höhepunkt des Weltjugendtages, das Ziel der Pilgerreise.

Am Ende der Abschlussmesse auf dem Weltjugendtag in Rio de Janeiro im Juli diesen Jahres hatte der Papst verkündet, der nächste Weltjugendtag 2016 werde in Krakau stattfinden, der Diözese, die von Johannes Paul II. geleitet worden war.

In seinen Grußworten an die Polen verwies Papst Franziskus auf den kommenden Weltjugendtag 2016 in Krakau. „Brüder und Schwestern, wie ich bereits in Rio de Janeiro angekündigt habe, wird der Weltjugendtag 2016 in eurer Heimat stattfinden, in Krakau.“ Er bedankte sich schon im Voraus für ihr Engagement bei der Organisation des Ereignisses und weihte den Weltjugendtag in Krakau dem Barmherzigen Christus unter Fürsprache Marias Königin Polens.

Unter der Adresse www.krakow2016.com existiert bereits die neue Internetadresse, die dem Weltjugendtag 2016 gewidmet ist. Auf der in sechs Sprachen vorhandenen Seite finden die Jugendlichen alle wichtigen Informationen, unter anderem über die Stadt Johannes Paul II., sowie über sein Leben.