Papst kommt nach Erfurt und Etzelsbach

Zweiter Reisetag

| 893 klicks

ERFURT, 23. September 2011 (ZENIT.org). - Papst Benedikt XVI. wird heute mit Erfurt und Etzelsbach zwei weitere Stationen seiner viertägigen Reise besuchen. Nach einer Privatmesse ist der Papst am Morgen mit Vertretern des Islam in der Apostolischen Nuntiatur zusammengekommen. Ein Höhepunkt des Tages wird die für 11.45 Uhr vorgesehene Begegnung mit Vertretern des Rates der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) im Kapitelsaal des Augustinerklosters zu Erfurt sein. Im Anschluss feiert der Papst einen ökumenischen Wortgottesdienst in der Kirche des Konvents.

Nach der Ankunft in Etzelsbach im thüringischen Eichsfeld wird der Papst in der Wallfahrtskapelle der katholisch geprägten Region eine marianische Vesper. Am Abend kehrt Benedikt XVI. wieder nach Erfurt zurück.

Verhältnis katholische und evangelische Kirche:

Zur EKD bestehen langjährige gute und regelmäßige ökumenische Kontakte. In der Regel kommen zweimal jährlich Vertreter der Deutschen Bischofskonferenz und der EKD zum so genannten Kontaktgesprächskreis zusammen. Diese Treffen dienen der gegenseitigen Information und dem Austausch über kirchliche, auch kirchenpolitische Belange.

Zu den herausragenden Ereignissen der Ökumene der vergangenen Jahre gehört neben den Ökumenischen Kirchentagen 2003 in Berlin und 2010 in München die wechselseitige Taufanerkennung. Diese haben die elf Mitgliedskirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) 2007 im Hohen Dom zu Magdeburg unterzeichnet. Darüber hinaus haben die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche in Deutschland gemeinsam mit weiteren Mitgliedskirchen der ACK 2011  ein gemeinsames Dokument „Die Christliche Patientenvorsorge“ veröffentlicht.