Papst: Motu proprio angekündigt, das neue Zuständigkeiten für Priesterseminare und für die Katechese festlegt

Kongregation für den Klerus in Zukunft für Priesterseminare, Päpstlicher Rat für die Neuevangelisierung in Zukunft für Katechese zuständig

| 1266 klicks

VATIKANSTADT, 29. Oktober 2012 (ZENIT.org). - Nach Abschluss der Verlesung der endgültigen Liste der Propositionen der 13. Ordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode am 27. Oktober 2012 hat Papst Benedikt XIII. seine Absicht mitgeteilt, die Zuständigkeit für die Priesterseminare von der Kongregation für das Katholische Bildungswesen auf die Kongregation für den Klerus und die Zuständigkeit für die Katechese von der Kongregation für den Klerus auf den Päpstlichen Rat für die Förderung der Neuevangelisierung zu übertragen.

Diese Entscheidung sei im Kontext der Synode und nach einem inneren Weg der Reflexion und des Gebets gefallen, so der Papst. Die neuen pastoralen Kompetenzbereiche der Dikasterien würden in einem Apostolischen Schreiben in Form eines Motu Proprio definiert werden.

Der Heilige Vater nutzte die Gelegenheit auch, die bekanntgegebenen neuen Kardinäle zu beglückwünschen. Das kleine Konsistorium, das im kommenden November stattfinden werde, sei aus der Absicht geboren, das Konsistorium vom Februar zu vervollständigen, im Kontext der Neuevangelisierung, und um die Universalität der Kirche als Ausdruck des Pfingstgeistes zu demonstrieren.

Diese Universalität sei im Verlauf dieser Synodenversammlung ganz deutlich spürbar geworden, so der Heilige Vater. Trotz aller Schwierigkeiten werde die Kirche vom Wehen des Heiligen Geistes beherrscht. Der Glaube sei lebendig und wachse, wie die Erfahrungen vieler Länder in der ganzen Welt -hervorzuheben seien Länder wie Kambodscha und Norwegen- bewiesen. Diese letzte Synodenversammlung zeige den richtigen Weg und biete einen neuen Enthusiasmus.

Indem er allen Teilnehmern und den Mitgliedern der Präsidentschaft dankte, erinnerte der Heilige Vater schließlich an die unablässige Pflicht eines jeden Einzelnen: nämlich Christus und das Evangelium zu verkündigen.

Auch dafür, so schloss er, seien die Propositionen, die ihm nunmehr vorliegen, nützlich. Sie würden in ein Dokument umgesetzt, das aus dem Leben komme und Leben bewirken solle.[jb]