Papst richtet Eparchie für ukrainische Katholiken in London ein

In Ohio (USA) geborener Priester zum ersten Bischof ernannt

Rom, (ZENIT.org) | 761 klicks

Benedikt XVI. hat das apostolische ukrainische Exarchat in Großbritannien zu einer Eparchie (Diözese) erhoben.

Die neue Eparchie trägt den Namen: „Ukrainisch-katholische Eparchie der Heiligen Familie von London“.

Bischof Hlib Borys Sviatoslav Lonchyna, bisheriger katholischer Exarch, wurde zum ersten Eparchal-Bischof erhoben.

Ein apostolisches Exarchat in der orientalisch-katholischen Kirche ähnelt einem apostolischen Vikariat, wie es im lateinischen Ritus der katholischen Kirche verbreitet ist. Ihm steht ein Titularbischof als Ordinarius mit dem Titel „Exarch“ vor.

Mit der Erhebung des ukrainischen apostolischen Exarchates in Großbritannien auf das Niveau einer Eparchie ist Bischof Hlib Borys Sviatoslav Lonchyna nicht länger Titularbischof von Bareta, sondern wird erster Bischof der neuen Eparchie (Diözese) der Heiligen Familie in London.

Das apstolische Exarchat der Ukrainer in Großbritannien wurde in England und Wales im Jahr 1957 gegründet und im Jahr 1968 nach Schottland und Großbritannien erweitert.

Hlib Lonchyna wurde 1954 in Steubenville Ohio (USA) geboren und 1977 zum Priester geweiht. Er wurde Titularbischof von Bareta und 2002 Weihbischof von Lviv, Ukraine. Im Folgejahr wurde er zum apostolischen Visitator der ukrainischen, griechisch-katholischen Kirche in Italien ernannt. 2004 wurde er mit der Aufgabe des apostolischen Visitators für Spanien und Irland betraut.

2009 wurde er apostolischer Administrator „sede vacante“ des apostolischen Exarchates der ukrainischen Katholiken in Britannien und Irland. Im Juni 2011 ernannte ihn Benedikt XVI. formell zum apostolischen Exarchen.

Bischof Hlibs Ernennung zum Eparchen tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft. [jb]