Papst: Solidarität mit Migranten

Opferbereite Hilfe

| 605 klicks

VATIKANSTADT, 5. Dezember 2011 (ZENIT.org). – Der Aufnahmeantrag des Vatikans  zur Mitgliedschaft bei der Weltmigrantenorganisation ist an diesem Montag von der Vollversammlung des UNO-Verbands in Genf angenommen worden.

Am Sonntag hatte Papst Benedikt in seinen italienischsprachigen Grüßen nach dem Angelusgebet zu mehr Solidarität mit Migranten und Staatenlosen aufgerufen. „Ich vertraue dem Herrn diejenigen an, die, oftmals gezwungenermaßen, ihr eigenes Land verlassen müssen und einer Staatsangehörigkeit beraubt sind“, so der Papst. Gleichzeitig bete er für all diejenigen, die sich unter großen Mühen und Gefahren opfern, um diesen Menschen in ihren Notsituationen zu helfen.

Vatikan-Erzbischof Silvano Tomasi erklärte laut Radio Vatikan, angesichts des „ständigen Anwachsens der Zahl von Migranten und Flüchtlingen“ sei es „wichtig, mitzumachen bei den Anstrengungen der internationalen Gemeinschaft“.

Der Heilige Stuhl bringe „eine ethische Stimme“ ein und verweise darauf, wie wichtig das Thema Migration „trotz der Wirtschaftskrise“ sei.

Tomasi ist der Ständige Beobachter des Heiligen Stuhls bei den UNO-Organisationen in Genf.