Papst trifft den Staatspräsidenten von Haiti

Michel Joseph Martelly: gemeinsame Bemühungen um den Wiederaufbau

| 714 klicks

VATIKANSTADT, 23. November 2012 (ZENIT.org). - Papst Benedikt XVI. empfing gestern den Präsidenten der Republik Haiti, Michel Joseph Martelly, in einer privaten Audienz im Apostolischen Palast im Vatikan. Nach der Audienz hatte Martelly noch ein Treffen mit Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone und Erzbischof Dominique Mamberti, Sekretär für die Beziehung mit den Staaten.

In einer Pressemitteilung des Heiligen Stuhls heißt es, im Verlauf der Gespräche sei die Stimmung entspannt gewesen, ein Zeichen für die freundschaftlichen Beziehungen, die zwischen dem Heiligen Stuhl und der Republik Haiti bestünden.

„Das besondere Augenmerk galt dem wichtigen Beitrag, den die Kirche durch ihre schulischen, sozialen und humanitären Einrichtungen in Haiti spielt, besonders auch beim Wiederaufbau nach dem Erdbeben, das die Bevölkerung der Insel so schwer getroffen hat“, so die Pressemittelung.

Die Gespräche betonten auch, wie wichtig es sei, dass die Kooperation zwischen der Kirche und der Regierung Haitis fortgesetzt werde, „für eine harmonievolle Entwicklung der haitischen Gesellschaft.“

[Übersetzung des englischen Originals von Alexander Wagensommer]