Papst trifft Schülerkreis zum Thema Neuevangelisierung

„Ratzinger – Schülerkreis“ von Donnerstag bis Sonntag in Castel Gandolfo

| 1386 klicks

CASTEL GANDOLFO, Freitag, 26. August 2011 (ZENIT.org).- Die Neuevangelisierung ist das zentrale Thema, über das Papst Benedikt XVI. und seine ehemaligen Schüler seit Donnerstag bis Sonntag in Castel Gandolfo sprechen werden.

Seit vier Jahren ist es üblich, dass sich die ehemaligen Schüler von Professor Ratzinger, der „Ratzinger Schülerkreis“, mit ihrem Dozenten im apostolischen Palast in Castel Gandolfo treffen.

An dem Treffen nehmen 40 Personen teil, darunter Kardinal Christoph Schönborn, Erzbischof von Wien, Hans-Jochen Jaschke, Weihbischof von Hamburg und Monsignore Adoukonou Barthelemy, Sekretär des Päpstlichen Rates für die Kultur.

Die Gespräche finden wie üblich hinter verschlossenen Türen statt. Wie der „Osservatore Romano" berichtete, wird der Papst persönlich an zwei Vorträgen zum Thema Neuevangelisierung teilnehmen.

Einer von ihnen wird von Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Professorin für Religionsphilosophie an der Universität Dresden, gehalten. Sie wird über die Schwierigkeiten und Widerstände sprechen, die die christliche Verkündigung heute erlebt.

Im zweiten Vortrag wird Otto Neubauer, Direktor des Evangelisationszentrums der Gemeinschaft Emmanuel in Wien, die Bedeutung der Armut des Menschen von heute thematisieren.

Die Wahl des diesjährigen Themas ist laut der römischen Zeitung „besonders bedeutsam im Hinblick auf die Begegnung des Papstes mit Kirchenvertretern, die sich für die Neuevangelisierung im Westen einsetzen (15.und 16. Oktober im Vatikan) und vor allem im Hinblick auf die Dreizehnte Generalversammlung der Bischofssynode über die ‚Neuevangelisierung für die Weitergabe des christlichen Glaubens'“, die vom 7. bis 28. Oktober 2012 geplant ist.

[ZENIT-Übersetzung des italienischen Originals]