Papst: Trotz Leid der Christen Wahrheit des Evangeliums verkünden

Vertreter der Internationalen gemischten Kommission für den theologischen Dialog zwischen der katholischen Kirche und den altorientalischen Kirchen bei Papst Benedikt

Vatikanstadt, (ZENIT.org) Jan Bentz | 899 klicks

 „Viele von Euch kommen aus Gegenden, wo Christen, als Individuen oder als Gemeinschaft, sich  schmerzlichen Proben und Schwierigkeiten gegenübergestellt sehen, was für uns alle eine Quelle tiefster Sorge ist. Durch Euch möchte ich allen Gläubigen im Nahen Osten meine geistliche Nähe versichern und mein Gebet, dass  dieses Land, das in Gottes Heilsplan eine so wichtige Rolle spielt, durch konstruktiven Dialog und Zusammenarbeit in eine Zukunft der Gerechtigkeit und des dauerhaften Friedens geführt werde!“

So Papst Benedikt in seiner Ansprache an die Teilnehmer der Internationalen gemischten Kommission für den theologischen Dialog  zwischen der katholischen Kirche und den altorientalischen Kirchen, die er heute am Ende der Gebetswoche für die Einheit der Christen in Audienz empfing.

In der Gebetswoche hätten sich die Kommissionsmitglieder getroffen, um immer besser die Gemeinschaft und Kommunikation zu erforschen, die in den ersten fünf Jahrhunderten der Geschichte der Christen die katholische Kirche und die altorientalischen Kirchen verbunden habe.

Der Papst hob außerdem die Fortschritte in dem nunmehr zehn Jahre andauernden theologischen Dialog hervor, der im Jahre 2003 von den Autoritäten der altorientalischen Kirchen und dem Päpstlichen Rat für die Einheit der Christen ins Leben gerufen worden war. Die Kommission habe aus historischer Perspektive die verschiedenen Wege untersucht, in denen die Kirchen ihre Gemeinschaft durch alle Jahrhunderte hindurch ausgedrückt hat. Der Heilige Vater gab dem Wunsch Ausdruck,  die Beziehungen zwischen der katholischen und den altorientalischen Kirchen mögen sich in einem Geist brüderlicher Zusammenarbeit weiterentwickeln, besonders durch die Bewahrung des gemeinsamen Zeugnisses für die Wahrheit des Evangeliums.