Papst und Bundeskanzlerin schreiben in Festschrift für Kardinal Cordes

„Ein hochaktuelles Buch zu brennenden Fragen"

| 2151 klicks

Michaela Koller

AUGSBURG, 9. Dezember 2009 (ZENIT.org).- Zum 75. Geburtstags von Kardinal Paul Josef Cordes, Präsident des Päpstlichen Rates „Cor Unum", gratuliert Papst Benedikt XVI. gemeinsam mit Politikern, kirchlichen Würdenträgern und Repräsentanten aus Wissenschaft und Gesellschaft in einer Festschrift unter dem Titel „Gott ist treu". Das Buch, das im Augsburger Sankt Ulrich Verlag erscheint, wird am Donnerstag in Rom der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Verlag verspricht ein „hochaktuelles Buch zu brennenden Fragen". Die Auswahl der Autoren weckt allein schon Neugier: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU), Jürgen Rüttgers (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen sowie Cordes' Landsmann aus dem Sauerland, der ehemalige SPD-Chef und Bundesminister Franz Müntefering.

Unter den kirchlichen Würdenträgern sind Kardinal Joachim Meisner, Erzbischof von Köln, Erzbischof Reinhard Marx von München und Freising sowie Kardinal Stanislaw Dziwisz, Erzbischof von Krakau, zu nennen. Verfassungsrichter Udo di Fabio, der Sozialethiker und Dominikanerpater Wolfgang Ockenfels sowie der Arzt, Theologe und Erfolgsautor Manfred Lütz.

In dem Band geht es um das Verhältnis von Politik und Religion und um den interkulturellen Dialog in Europa, um die Wirtschaftskrise und den neuen Atheismus, um Priesterausbildung und die Rolle der Laien in der Kirche. Das Thema Mission kommt ebenso zur Sprache wie das Verhältnis von Kirche und Medien. Persönliche Worte kommen unter anderem von einem Mitschüler und von einigen jungen Christen aus den von Cordes stets geförderten neuen geistlichen Bewegungen. Die Festschrift gibt unter anderem der ehemalige italienische Minister Rocco Buttiglione (Unione di Centro) heraus.

Kardinal Cordes ist als Präsident des Päpstlichen Rates „Cor Unum" für die karitative Tätigkeit der Kirche in der ganzen Welt verantwortlich. Im Auftrag des Heiligen Vaters hat Cordes Elends- und Notstandsregionen rund um den Globus kennen gelernt, darunter den sudanesischen Bürgerkrieg in Darfur, den afrikanischen Völkermord in Ruanda, die zerstörerischen Naturgewalten auf Haiti, die Elendsviertel Lateinamerikas.

Im Jahr 1934 im Kreis Olpe geboren, wurde er 1971 zum Priester geweiht und promovierte bei Karl Lehmann. Als Weihbischof von Paderborn wurde er 1980 Vizepräsident des Päpstlichen Rates für die Laien, 1995 Titularbischof und Präsident des Päpstlichen Rates Cor Unum. Im Jahr 2007 kreierte ihn Papst Benedikt XVI. zum Kardinal.