Papst verurteilt Anschlag auf christliche Kirche in Pakistan

| 270 klicks

VATIKAN, 28. Oktober 2001 (ZENIT.org).- Papst Johannes Paul II. hat die Ermordung von Christen in einer katholischen Kirche in Pakistan verurteilt, die er einen "gemeinen Akt" definierte. Er werde für die Opfer und ihre Familien beten.



Vermutlich militante Moslems haben am Sonntag 16 christliche Gläubige und einen Polizisten während der Predigt in einer Kirche in Bahawalpur in Zentralpakistan mit Maschinengewehren erschossen.

Der vatikanische Staatssekretär, Kardinal Angelo Sodano hat sofort im Namen des Papstes ein Telegramm für die pakistanische katholische Kirche gesandt "indem er seine absolute Verurteilung dieses x-ten tragischen Aktes der Intoleranz zum Ausdruck brachte".

"Der Papst drückt allen, die von diesem gemeinen Akt betroffen sind seine fromme Nähe aus, sowohl, als Zeichen des Trostes und, um Kraft zu spenden, erfleht er für die ganze Gemeinschaft den Segen des Allmächtigen", hieß es im Telegramm.