Papst wird der Eröffnungsmesse für die Synode vorstehen

Benedikt XVI. wird hl. Hildegard von Bingen und hl. Johannes von Ávila zu Kirchenlehrern erklären

| 769 klicks

Von Ann Schneible

ROM, 4. Oktober 2012 (ZENIT.org). – Der Apostolische Stuhl hat bekannt gegeben, dass Papst Benedikt XVI. dem Hochamt vorstehen wird, mit dem die XIII. Ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode eröffnet werden wird. Während dieser Messfeier wird der Bischof von Rom zwei Heilige, den heiligen Johannes von Ávila und die heilige Hildegard von Bingen, zu Kirchenlehrern erklären.

Damit wird die deutsche Mystikerin Hildegard von Bingen, die im vergangenen Mai heiliggesprochen wurde, in die Kirchengeschichte als vierte Frau eingehen, die zur Kirchenlehrerin erklärt wird und sich dem Chor der hl. Theresia von Ávila, der hl. Katharina von Siena und der hl. Theresia von Lisieux anschließen. Die hl. Hildegard wurde in einer pfälzischen Grafschaft nahe dem Rhein etwa im Jahre 1098 geboren, war Benediktinerin und Äbtissin und für ihre Visionen bekannt, die sie vom dritten Lebensjahr ab empfing. Hildegard war auch bekannt für ihre Beiträge als Komponistin zur mittelalterlichen Musik. Im Laufe ihres Lebens schrieb sie mehrere Dutzend eigener Musikstücke. Sie starb am 17. September 1179.

Der hl. Johannes von Ávila, geboren am 06. Januar 1500, wurde seinerseits 1970 von Papst Paul VI. heiliggesprochen. Er wuchs in einer wohlhabenden katholischen Familie jüdischer Abstammung in Almodóvar del Campo, Spanien, auf. Er ist bekannt für seine Predigten und für die Reform des Klerikerlebens, die er in seinem Geburtsland angestoßen hat. Zu seinen Schülern gehört unter anderem der hl. Franz von Borja, zu seinen Zeitgenossen der hl. Johannes vom Kreuz und die hl. Theresia von Ávila, beide ebenso Kirchenlehrer. Er starb am 10. Mai 1569 in Sevilla.

Zum Kirchenlehrer werden Heilige erhoben, deren Schriften sich für das Leben der Kirche – vor allem vom theologischen und doktrinären Standpunkt aus – von besonderem Wert erwiesen haben. Damit ein Heiliger zum „Kirchenlehrer“ erklärt werden kann, müssen drei Bedingungen erfüllt sein: eminens doctrina (herausragende Lehre), insignis vitae sanctitas (vorzügliche Heiligkeit seines/ihres Lebens) und Ecclesiae declaratio (Erklärung der Kirche).

Bei der Eröffnungsmesse der Generalversammlung am 07. Oktober werden die Synodenväter sowie mehrere Bischöfe der Spanischen und Deutschen Bischofskonferenz mit dem Papst konzelebrieren.

[Übersetzung des englischen Originals von P. Thomas Fox LC]