Papstbotschaft an katholische Medien

"Köpfe und Herzen berühren"

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 244 klicks

Heute beginnt in Rom der SIGNIS-Weltkongress katholsicher Medien, zu dessen Anlass Papst Franziskus eine Botschaft übersenden ließ, die von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin unterzeichnet ist.

SIGNIS ist ein weltweiter katholischer Medienverband, der 2001 aus dem Zusammenschluss verschiedener Organisationen entstanden ist, die wiederum in ihrer Entstehungszeit bis auf das Jahr 1928 zurückgehen. Er wird vom Vatikan als der offizielle katholische Medienverband anerkannt und hat Beobachterstatus unter anderem bei der UNESCO. Der letzte Weltkongress fand 2009 statt.

Papst Franziskus schreibt, die kommunikative Macht der Bilder präge durch die Massenmedien Erfahrungen, Hoffnungen und Sorgen der kommenden Generationen.

„In einer globalisierten Welt, in der ständig neue Kulturen und neue Sprachen und Symbole geboren werden, entsteht eine neue Vorstellungswelt. … Katholische Medienschaffende sind ständig herausgefordert, die Weisheit, Wahrheit und Schönheit des Evangeliums in einer Sprache zu vermitteln, welche die Köpfe und Herzen der vielen Menschen berührt, die nach Sinn und Richtung in ihrem Leben suchen.“

Von dem Kongress erhoffe sich der Papst Inspiration, Ermutigung und neue Ideen für diese anspruchsvolle Aufgabe. Die Teilnehmer werden am Donnerstag von Papst Franziskus in einer Audienz empfangen werden.

Das Thema des Kongresses ist „Medien für eine Kultur des Friedens“, an dem mehr als 300 katholische Medienschaffende teilnehmen. In Workshops, Konferenzen und Podien wird ein Austausch über Herausforderungen und Entwicklungen stattfinden. Weitere Themenbereiche sind das Kino, Spiritualität, „social marketing“ und Ausbildungsfragen. Die Eröffnungsrede hält der Leiter der Zeitung „La Civiltà Cattolica“, Pater Antonio Spadaro.