Päpstliche Wohlfahrtsorganisation spendet 2 Millionen Dollar für Lateinamerika

Populorum Progressio genehmigt 171 Projekte

Rom, (ZENIT.org) | 322 klicks

Eine im Jahre 1992 von Papst Johannes Paul II. gegründete päpstliche Wohlfahrtsorganisation genehmigte im Rahmen ihrer Jahresversammlung in Peru Zuschüsse im Wert von etwa $ 2 Millionen.

Die Stiftung „Populorum Progressio“ prüfte während der vom 17. bis zum 21. Juni 2013 abgehaltenen Versammlung 222 eingereichte Vorschläge und wählte 171 als Empfänger von Zuschüssen aus.

Die Sitzungen fanden in Anwesenheit des Präsidenten des Päpstlichen Rates Cor Unum Kardinal Robert Sarah statt.

Der Großteil der Hilfsmittel entfiel auf Staaten mit einem großen Anteil heimischer Populationen an der Bevölkerung; insbesondere auf Peru, Brasilien, Kolumbien und Bolivien.