Päpstliches Kondolenzschreiben zum Tod von Patriarch Teocist (1915 - 2007)

„Herausragender und hochgeschätzter Kirchenführer“

| 1044 klicks

ROM, 22. August 2007 (ZENIT.org).- Wir veröffentlichen die offizielle Übersetzung des Kondolenzschreibens, das Papst Benedikt XVI. zum Tod des Patriarchen der orthodoxen Kirche von Rumänien verfasst hat.



Patriarch Teoctist wurde 1915 als zehntes von elf Geschwistern geboren. Mit 20 Jahren trat er in ein orthodoxes Mönchskloster ein. Seit 1986 hatte er den Patriarchenstuhl in Bukarest inne und war somit das Oberhaupt der drittgrößten orthodoxen Kirche der Welt. Mehr als 80 Prozent der Rumänen gehören der orthodoxen Kirche an. Am 30. Juli erlag er im Alter von 92 Jahren im Bukarester Krankenhaus Fundeni einem Herzversagen nach einer Prostataoperation. Am Freitag, dem 3. August, wurde er in Bukarest beigesetzt.

* * *

An Seine Eminenz Daniel
Vertreter des
Rumänisch-orthodoxen Patriarchats
Bukarest


Nachdem mich die Nachricht vom Tod Seiner Seligkeit Teoctist, Patriarch der orthodoxen Kirche von Rumänien, erreicht hat, möchte ich sofort Ihnen, dem Heiligen Synod und allen Gläubigen der Kirche mein herzliches Beileid zum Ausdruck bringen und sie meiner spirituellen Einheit mit all denen versichern, die über den Tod dieses herausragenden und hochgeschätzten Kirchenführers trauern.

Der Besuch meines geliebten Vorgängers Papst Johannes Paul II. bei Seiner Seligkeit Teoctist im Jahr 1999 und der Gegenbesuch des Patriarchen beim Bischof von Rom 2002 werden dem Gedächtnis unserer Kirchen als ein besonderes Geschenk der Gnade Gottes eingeprägt bleiben, das die wachsende Freundschaft und die verbesserten brüderlichen Beziehungen zwischen den Kirchen gestärkt und ihnen neuen Impuls verliehen hat. Beide erfüllte die Entschlossenheit, eine neue Seite im Buch der Geschichte unserer Gemeinschaften zu schreiben, eine schwierige Vergangenheit zu überwinden, die uns noch heute belastet, und mit Vertrauen auf den zukünftigen Tag zu blicken, an dem die Spaltungen zwischen den Jüngern Christi überwunden sein werden. Ich wünsche, daß die rumänisch-orthodoxe Kirche sich des Erbes des langjährigen weisen Dienstes des Patriarchen Teoctist erfreuen möge und daß sie von den Früchten seines Apostolats gestützt und getröstet wird, da sie seine edle Seele der barmherzigen Liebe unseres himmlischen Vaters anvertraut.

In dieser Zeit der Trauer übermittle ich Ihnen meine Nähe im Gebet und möchte auch meine aufrichtigen guten Wünsche für Sie, die Sie die Kirche in dieser Zeit des Übergangs leiten, und Ihre Brüder Bischöfe zum Ausdruck bringen. Mit brüderlicher Zuneigung im Herrn

Benedictus PP XVI

[© Copyright 2007 – Libreria Editrice Vaticana]