Papstporträtist schafft Werk für Katholikentag

Leipziger Maler Michael Triegl arbeitet an neuem Kunstwerk

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 224 klicks

Der als Porträtist von Benedikt XVI. einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gewordene Leipziger Maler Michael Triegl arbeitet gegenwärtig an einem Kunstwerk für den Deutschen Katholikentag in Regensburg. Der Künstler hatte 2010 im Auftrag der Diözese Regensburg ein Porträt von Benedikt XVI. geschaffen, 2013 erstellte er ein weiteres, das sich in der deutschen Botschaft am Heiligen Stuhl in Rom befindet.

Gegenüber der Leipziger Volkszeitung sagte Michael Triegl, sein aktuelles Gemälde „Kreuzabnahme“ sei für eine Ausstellung anlässlich des Katholikentages im Museum Obermünster bestimmt. Das in Mischtechnik auf Holz entstehende Werk setze sich mit einer spätgotischen Holzplastik auseinander, die den gegeißelten Christus zeige.

Überdies sei ein weiteres Projekt für ein Gemälde mit dem Titel „Deus Absconditus“ (Der verborgene Gott) in Planung, das für eine Ausstellung in der Kunsthalle Rostock entstehe, die am 21. Juni beginnt. Die Schau stellt Werke des Mitbegründers der Leipziger Schule, Werner Tübke, und Triegel-Arbeiten als Werke der Neuen Leipziger Schule gegenüber. Von Michael Triegl werden rund 40 Gemälde zu sehen sein.

Die künstlerische Arbeit von Michael Triegl ist wesentlich von mythologischen und christlichen Themen geprägt.