Pilgertaschen für Eucharistischen Kongress

Arbeit in der Lederschmiede auf Hochtouren

Rom, (ZENIT.org) | 320 klicks

In Köln laufen die Vorbereitungen für den Eucharistischen Kongress auf Hochtouren. Bestandteile der Vorbereitungsbemühungen sind auch „Accessoirs“ wie beispielsweise die „Pilgertasche“.

In der vom Caritas-Verband Stuttgart betreuten Lederwerkstatt „Die Lederschmiede“ mühen sich derzeit noch 23 Handwerker darum, die Umhängetaschen für den Kongress fertig zu stellen. 3000 der insgesamt 3500 Pilgertaschen warten bereits darauf, nach Köln transportiert zu werden.

 „Unterstützung der Arbeit gibt es auch von anderen Caritas-Einrichtungen“, so Thomas Hahn, Werkstattsleiter der Lederwerkstatt in einem Interview mit DomRadio.

Die Taschen haben ungefähr ein DIN-A4 Format und sind als Umhängetaschen konzipiert. Sie werden den jugendlichen Teilnehmern des Kongress ausgehändigt werden.

Die „Lederschmiede“ hilft Langzeitarbeitslosen, Menschen mit Drogenproblemen oder sozialen Schwierigkeiten, sich in ein normales Arbeitsfeld einzufügen und ein geregeltes Leben aufzubauen.