Prälat Dr. Klaus Krämer, Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke und Präsident von MISSIO

| 1218 klicks

BONN/ROM, 11. Juli 2008 (ZENIT.org/dbk.de).- Die Kongregation für die Evangelisierung der Völker hat Prälat Dr. Klaus Krämer als neuen Nationaldirektor für die Päpstlichen Missionswerke in Deutschland (außerhalb Bayerns) berufen. Er wird damit zugleich Präsident des Internationalen Katholischen Missionswerkes MISSIO mit Sitz in Aachen. Die römische Kongregation unter Leitung des Kardinal-Präfekten Ivan Dias folgt mit dieser Ernennung dem Vorschlag der Deutschen Bischofskonferenz.



Dr. Klaus Krämer wurde 1964 in Stuttgart geboren und absolvierte Studien in Jura und Katholischer Theologie. 1993 wurde er zum Priester der Diözese Rottenburg-Stuttgart geweiht. Seit 1999 leitet er die Hauptabteilung Weltkirche im dortigen Bischöflichen Ordinariat. 2004 übernahm er in seiner Diözese zusätzlich die Aufgabe des Bischofsvikars für die Ausbildung der pastoralen Dienste. Prälat Dr. Krämer war bislang Sprecher der Konferenz der Diözesanverantwortlichen für weltkirchliche Fragen und wurde von der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz im September 2006 als Berater in die Unterkommission für Missionsfragen berufen. Er verfügt über gute Kenntnisse der Seelsorge in Deutschland und über reiche internationale Erfahrung, die er in seine neue Aufgabe als Präsident von MISSIO Aachen einbringen kann.

Mit dem Werk MISSIO unterstützt die Kirche in Deutschland die pastoralen Bemühungen der Ortskirchen in Afrika, Asien und Ozeanien. Das Werk verfügt über einen Jahreshaushalt von 79 Millionen EUR (2007). Gemeinsam mit dem Schwesterwerk in München, das für die bayerischen Diözesen zuständig ist, bildet es den deutschen Zweig der in der gesamten katholischen Weltkirche verbreiteten Päpstlichen Missionswerke.

Prälat Dr. Krämer folgt im Amt des MISSIO-Präsidenten P. Dr. Hermann Schalück ofm, der im Mai 2008 nach zehnjähriger Amtszeit verabschiedet worden ist.