Präsidentin der Päpstlichen Akademie für Archäologie ernannt

| 317 klicks

VATIKAN, 7. Mai 2003 (ZENIT.org).- Letizia Pani Ermini, Expertin in Archäologie des Mittelalters, ist am Mittwoch von Papst Johannes Paul II. zur Präsidentin der Päpstlichen Akademie für Archäologie ernannt worden.



Frau Prof. Pani Ermini war bisher Sekretärin dieser Akademie und ist nun die erste Frau in der Leitung eines solchen Amtes innerhalb des Heiligen Stuhls. Sie tritt die Nachfolge von Prälat Victor Saxer aus Frankreich an.

Die Akademie wurde im Jahre 1810 mit dem Ziel gegründet, "die Studien der Archäologie und der antiken und mittelalterlichen Kunst zu fördern", heißt es im Päpstlichen Jahrbuch.

Darüber hinaus ist es die Aufgabe der Akademie, "die archäologischen und künstlerischen Denkmäler des Heiligen Stuhls zu veranschaulichen" sowie "das Wissen und die Entwicklung der Kultur durch wissenschaftliche Mitteilungen, Konferenzen, Publikationen und sonstige Forschungs- und Studienveranstaltungen zu fördern".

Der "Protektor" der Akademie ist derStaatssekretär des Vatikans, derzeit Kardinal Angelo Sodano. Sie zählt 140 Mitglieder.

Kraft ihrer Ernennung gehört Frau Prof. Pani Ermini zum Koordinationsrat der Päpstlichen Akademien, die allesamt unter der Leitung von Kardinal Paul Poupard, dem Präsidenten des Päpstlichen Kulturrates stehen.