Priester aus Nicaragua ermordet aufgefunden

Pater Marlon Pupiro seit Tagen vermisst

| 966 klicks

MANAGUA,  25. August 2011 (ZENIT.org).  – „Vor wenigen Minuten wurde der leblose Körper des Priesters Marlon de Jesús García identifiziert, der seit Samstag vermisst worden war. Der Körper wurde von den Studenten des Seminars „La Purísima“ identifiziert. Dies gab die Tageszeitung „La Prensa“ in ihrer Internetausgabe  am gestrigrn Mittwoch um 11.48 Uhr, Ortszeit von Managua (Nicaragua), bekannt.

Die Zeitung fügte hinzu: „García aus der Pfarrei der Frau von „Monsserrat a La Concha“, Masaya, wurde heute Morgen am Kilometer 16 der alten Straße nach León in einem in schwarze Säcke eingewickelten Müllsack entdeckt“.

Der Leichnam wurde von Rolando Castillo Romero gefunden, der mit seinen Angehörigen auf einem Pferdekarren unterwegs war und sich näherte, weil es ihm merkwürdig vorkam, eine große Zahl von Vögeln auf einem am Straßenrand liegenden Müllsack zu sehen.

Romero rief sofort die nationale Polizei, und nach wenigen Minuten kamen die Agenten des Bezirks „Tre di Managua“ an den Ort, an dem auch viele Seminaristen aus „La Purísima“ und andere Gläubige angekommen waren.

Der Priester war am Samstag verschwunden, nachdem er einen Telefonanruf erhalten hatte.

Laut einiger Quellen hatten die Urheber des Verbrechens anscheinend versucht, den Leichnam in Brand zu stecken, was ihnen jedoch nicht gelungen war. Dies kann man aus der Tatsache schließen, dass neben dem Körper ein gefüllter Benzinbehälter lag.

[ZENIT-Übersetzung des italienischen Originals]