Programm der Libanonreise des Papstes im September bekannt gegeben

Veröffentlichung des Schlussdokuments der Nahost-Bischofssynode

| 997 klicks

VATIKANSTADT, 3. Juli 2012 (ZENIT.org). - Papst Benedikt XVI. wird vom 14. bis 16. September den Libanon besuchen. Neben der Veröffentlichung des Schlussdokuments der Nahost-Bischofssynode in Rom vom Oktober 2010 stehen Gottesdienste sowie Begegnungen mit Politikern sowie christlichen und muslimischen Religionsführern auf seinem Programm.

Außerdem ist eine Begegnung mit Jugendlichen am Sitz des maronitischen Patriarchats in Bkerke nördlich der libanesischen Hauptstadt Beirut geplant. Bkerke ist ein Ortsteil der überwiegend von Christen bewohnten Stadt Jounieh.

Benedikt XVI. wird am Vormittag des 14. September  nach Beirut fliegen. Am Abend wird er dann in der St.-Paul-Basilika in Harissa oberhalb von Jounieh  das postsynodale Dokument unterzeichnen.

Am Samstagvormittag steht ein Höflichkeitsbesuch bei dem libanesischen Präsidenten Michel Sleiman in dessen Palais in Baabda auf dem Programm. Dort kommt es auch zu privaten Treffen mit Regierungschef Najib Mikati und dem Parlamentspräsidenten Nabih Berri.

Es folgt eine Begegnung mit Muslimen, danach wird der Papst eine Rede vor Politikern und Diplomaten halten.

Im Anschluss ist ein Mittagessen mit den Patriarchen der mit Rom unierten katholischen Kirchen des Landes am Sitz des armenisch-katholischen Patriarchen in Bzommar vorgesehen.

Am Abend trifft Benedikt XVI. Jugendliche in Bkerke.

Am Sonntag wird er an der „Waterfront" von Beirut der hl. Messe vorstehen, bei der offiziell das Synodendokument überreicht werden wird.

Als letzter Programmpunkt ist ein ökumenisches Treffen am Nachmittag im Sitz des syrisch-katholischen Patriarchats in Charfet geplant.

Anschließend wird Benedikt XVI. nach Rom-Ciampino zurückfliegen, wo er gegen 22 Uhr erwartet wird. [jb]