Regensburg: Ausstellung "Gegenüberstellung" eröffnet

Auseinandersetzung mit Jesu Körperlichkeit und Menschlichkeit

Regensburg, (Bistum Regensburg) | 312 klicks

Ein wenig wurde der 99. Katholikentag bereits am vergangenen Dienstagabend eröffnet – mit der Eröffnung der Kunstausstellung „Gegenüberstellung“ im Diözesanmuseum Obermünster, die, dem Motto des Katholikentags entsprechend, eine Brücke zwischen Mensch und Gott baut. Das sagte Dr. Maria Baumann, die als Vorsitzende des Arbeitskreises Kultur beim Katholikentag die Schau zusammengestellt hat. „Gegenüberstellung“ ist eine von insgesamt fünf Kunststationen, die im Rahmen des Großereignisses an fünf verschiedenen Orten stattfinden.

Für die „Gegenüberstellung“ wurden diverse Künstler eingeladen, mit eigenen Werken auf diese Bildsprache vergangener Kunstepochen zu reagieren. Herausforderungen dazu bildeten ein Relief des Christus in der Rast aus dem frühen 16. Jahrhundert sowie eine Figur des Geißelheilands aus dem 18. Jahrhundert. Die angefragten Künstler setzen sich mit Jesus in seiner Körperlichkeit und der damit verbundenen Menschlichkeit Christi auseinander. Die hochinteressanten Antworten finden sich in Gemälden, Installationen, Zeichnungen, Skulpturen und Performance wieder, die nun vorgestellt wurden. Werke zur Verfügung gestellt haben Reinhild Gerum, München, Andreas Kuhnlein, Unterwössen, Markus Lüpertz, Trebbin, Margaret Marquardt, Zürich, Lilian Moreno Sánchez, Augsburg, Dorota Nieznalska, Danzig, Daniel Pešta, Prag, Hans Thomann, St. Gallen, Michael Triegel, Leipzig, und TheatronToCosmo, Altenkirchen (Performance).

Diözesankonservator Dr. Hermann Reidel hatte die sehr zahlreich erschienenen Künstler und kulturell Interessierten sowie eine Delegation von Mitgliedern der schottischen Statthalterei der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem begrüßt. Bischof Dr. Rudolf Voderholzer eröffnete die Ausstellung. Zuvor sprach er über die Bedeutung der christlichen Kunst, insofern in Jesus Christus der menschgewordene Gottessohn begegnet. Gott selbst habe das Bilderverbot aufgehoben. Gemäß dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-1965) offenbart Jesus Christus nicht nur die Liebe Gottes, sondern er macht dem Menschen auch den Menschen offenbar. Prof. Stefan Baier von der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg gestaltete den Abend auf dem Cembalo musikalisch.

Die Öffnungszeiten während des Katholikentages sind: Donnerstag, 29. Mai, Freitag, 30. Mai, und Samstag, 31. Mai, 11 bis 22 Uhr, Öffnungszeiten außerhalb des Katholikentags: Dienstag bis Sonntag von 12 bis 17 Uhr. Im Museum Obermünster, Emmeramsplatz 1, in Regensburg ist die Ausstellung vom 14. Mai bis zum 29. Juni 2014 zu sehen.

(Quelle: Webseite des Bistums Regensburg)