Regensburg: Besuch aus Afrika

Bischof Rudolf Voderholzer trifft Bischof Victor Agbanou, aus der Diözese Lokossa (Benin)

Regensburg, (Bistum Regensburg) | 299 klicks

Am heutigen Mittwoch, dem 4. Dezember, empfing Bischof Rudolf Voderholzer seinen Bruder im Bischofsamt, Victor Agbanou aus der Diözese Lokossa im afrikanischen Benin. Beide kennen sich aus gemeinsamen Studientagen in München Anfang der 1980er Jahre und tauschten sich lebhaft über gemeinsame Erlebnisse sowie die unterschiedlichen Lagen in ihren Bistümern aus.

Bischof Agbanou konnte Bischof Rudolf von einer lebendigen Kirche im Benin berichten, die auch 2011 durch den Besuch des damaligen Papstes Benedikt XVI. sehr bereichert worden ist. Die politische und ökonomische Lage sei nicht immer einfach, aber würde sich aus Sicht von Bischof Agbanou stetig verbessern. Das Verhältnis zum Islam sei auch – im Gegensatz zu anderen Regionen in Afrika – in Ordnung. Die Kirche vor Ort leiste einen wichtigen Beitrag für die Menschen vor Ort, welches auch von Nicht-Christen anerkannt werde.

Der Bischof von Lokossa fährt einmal jährlich im Dezember nach Bayern, um dort mittlerweile jahrzehntelang bestehende freundschaftliche Kontakte zu pflegen, vor allem im Erzbistum München und Freising. Das Bistum Lokossa wurde 1968 von Papst Paul VI. errichtet; er selbst ist dort seit 2000 Bischof. Das Christentum ist im Benin offiziell die größte Religion mit einem Bevölkerungsanteil von 42,3 %, davon sind 23,0 % Katholiken. Wiederum 27,8 % sind Moslems und 23,4 % Anhänger von Naturreligionen.

(Quelle: Webseite des Bistums Regensburg)