Renovabis-Trägerkreis bewilligt knapp 15 Millionen Euro für 573 neue Projekte

Unterstützung für 28 Staaten in Mittel-, Ost- und Südosteuropa

| 1065 klicks

FREISING/KÖLN, 19. Oktober 2007 (ZENIT.org).- Knapp 15 Millionen Euro stellt die Solidaritätsaktion Renovabis für insgesamt 573 neue Projekte in Mittel-, Ost- und Südosteuropa zur Verfügung. Die Summe von 14.722.043,00 Euro bewilligte der Trägerkreis des katholischen Osteuropahilfswerks unter Vorsitz des Kölner Erzbischofs Kardinal Joachim Meisner bei seiner turnusmäßigen Herbst-Sitzung in Köln am Mittwoch (17. Oktober). Bereits im Frühjahr hatte der Renovabis-Trägerkreis eine Summe von rund 16 Millionen Euro für 372 Projekte freigegeben. Zu den aktuellen Fördermaßnahmen zählen allein 47 Großprojekte mit einem Gesamtvolumen von über sechs Millionen Euro (exakt 6.372.160,00 Euro).



Die 1993 von der deutschen Bischofskonferenz gegründete „Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa“ beteiligt sich mit 375.000 Euro an den Baukosten für ein katholisches Pastoralzentrum in Pristina im Kosovo. Mit einer halben Million Euro unterstützt Renovabis den Weiterbau des Theologischen Zentrums der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche in Lviv (Lemberg), 300.000 Euro fließen in ein Caritas-Kinderdorf im weißrussischen Gomel und 191.500 Euro investiert das Hilfswerk in den Ausbau der pfarrgemeindlichen Sozial- und Pastoralarbeit mit Zigeunern im ungarischen Kaposfö. Außerdem finanziert Renovabis 26 Jahresstipendienplätze des Katholischen Akademischen Ausländerdienstes für Osteuropäer mit 260.000 Euro.

„Vielerorts sind die Folgen des Kommunismus in Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur noch immer unübersehbar. Dies gilt besonders in geistiger und religiöser Hinsicht“, erklärte Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pater Dietger Demuth zur Situation in Mittel- und Osteuropa. Renovabis wolle seine überwiegend kirchlichen Partner in den Ländern des östlichen Europa in ihrem selbstständigen Handeln ermutigen und auf diese Weise langfristig an der Zivilgesellschaft in einem christlich geprägten Europa von morgen bauen.

Insgesamt fördert die Renovabis über ihre Partner kirchlich-pastorale, sozial-karitative und zivilgesellschaftliche Projekte in 28 Staaten Mittel-, Ost- und Südosteuropas. Dies gilt nach wie vor auch für die zehn Länder, die inzwischen Mitglieder der Europäischen Union sind. Seit 1993 half Renovabis bei der Verwirklichung von über 14.500 Projekten mit einer Gesamtsumme von fast 420 Millionen Euro.