Respektvoller und konstruktiver Dialog des Heiligen Stuhls mit China

Kardinalstaatssekretär Parolin äußert sich über Situation in China und Korea

Rom, (ZENIT.org) Redaktion | 221 klicks

Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin erklärte in einem Interview gegenüber der italienischen Zeitschrift „Famiglia Cristiana“, dass die katholische Kirche in China lebendig und aktiv sei. Sie stelle sich den Einschränkungen und Schwierigkeiten und folge dem Evangelium. Der Heilige Stuhl befürworte einen respektvollen und konstruktiven Dialog mit den Autoritäten, um eine Lösung der Probleme herbeizuführen, die die Religionsfreiheit einschränkten.

In Bezug auf die anstehende Koreareise des Papstes äußerte der Kardinalstaatssekretär, dass die katholische Kirche in Korea die einflussreichste kirchliche Organisation sei. Die Reise des Papstes ziele auf Frieden und Versöhnung sowie neue Impulse zu Dialog und Konfliktlösung. Der Kardinalstaatssekretär zeigt sich überzeugt, dass die Botschaft des Papstes auf offene Herzen und Ohren treffen werde. Südkorea sei das erste asiatische Land, dass Papst Franziskus empfangen werde.