Russland: Fronleichnamsprozession in St. Petersburg bewilligt

Erste Prozession seit 93 Jahren

| 805 klicks

ST. PETERSBURG, Dienstag, 21. Juni 2011 (ZENIT.org.).- Die Gemeinde von St. Petersburg hat eine  Fronleichnamsprozession entlang dem Newsky-Prospekt, der wichtigsten Straße der Stadt, genehmigt.

Dies wurde am Montag von „Radio Vatikan“ bekannt gegeben, nachdem die Nachricht von dem Dekanat der nordwestlichen Region, der Erzdiözese der Muttergottes von Moskau, bestätigt worden war.

Das Newsky-Prospekt trägt diesen Namen, weil es sich entlang des Flusses Neva erstreckt und es ist die Hauptschlagader von St. Petersburg. Sie wurde oft als die Straße der „konfessionellen Toleranz“ bezeichnet, weil an ihr die Kirchen der wichtigsten Konfessionen liegen: orthodoxe, katholische, lutherische und armenische.

Gemäß der Erzdiözese der Muttergottes von Moskau handelt es sich um einen wichtigen Schritt, denn die Prozession wurde nur zweimal entlang dieser Straße abgehalten: in den Jahren 1917 und 1918.

An der diesjährigen Prozession, 93 Jahre später, werden die Konsuln der verschiedenen europäischen Staaten teilnehmen. Den Vorsitz wird Msgr. Paolo Pezzi, Erzbischof der Muttergottes von Moskau, führen.

Weitere Informationen (auf Russisch) hier.