Schenkung von Benedikt XVI. an das Stadtmuseum Freising

Ausstellung "Geschenke aus Rom" bis zum 12.1.2014

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 364 klicks

Einem Bericht der katholischen Nachrichtenagentur kath.net vom 14. November 1013 zufolge erhielt das Stadtmuseum Freising eine ganz besondere Schenkung.

Benedikt XVI. schenkte dem Museum das Originalmanuskript seiner Predigt zum Amtsantritt am 19. April 2005, in Bleistift von Benedikt XVI. persönlich verfasst, sowie weitere fünf Gegenstände, darunter die weiße Soutane von Benedikt XVI., ein Bleistift und ein Radiergummi. Zu den Schreibutensilien merkte der emeritierte Papst an, es handle sich um Gegenstände, „die ich in letzter Zeit benutzt habe.“ Die Schenkung erreichte bereits im Juni ihren Bestimmungsort.

Wie es weiter in der Meldung heißt, habe sich der Oberbürgermeister von Freising intensiv um Erinnerungsstücke bemüht. Freising ist Benedikt XVI. in besonderer Weise verbunden. 1977 wurde Joseph Ratzinger Erzbischof von München und Freising: Am 24. März wurde er von Paul VI. zum Erzbischof ernannt; am 28. Mai 1977 erfolgte die Weihe durch den Bischof von Würzburg, Josef Stangl, im Münchner Dom zu Unserer Lieben Frau. 1951 hatte Joseph Ratzinger in Freising die Priesterweihe empfangen. Auch sein Deutschlandbesuch führte Benedikt XVI. in seine ehemalige Diözese.

Zu Ehren der Schenkung wird das Stadtmuseum Freising eine Sonderausstellung mit dem Titel „Geschenke aus Rom“ bis zum 12.1.2014 zeigen.