Schweiz: Justitia et Pax befürwortet Verbot von Kriegsmaterial-Exporten

Volksentscheid vermutlich Ende 2009

| 1614 klicks

BERN, 2. Juli 2009 (ZENIT.org).- Die Schweizerische Nationalkommission Justitia et Pax spricht sich nach einer eingehenden Prüfung für das Verbot von Kriegsmaterial-Exporten aus und empfiehlt allen Schweizern, sich beim diesbezüglichen Volksentscheid (vermutlich Ende 2009) diesem Urteil anzuschließen.

Die Untersuchungsergebnisse von Justitia et Pax, die insbesondere die ethisch relevanten Aspekte von Kriegsmaterial-Exporten und die bisherigen Erfahrungen in den Blick nehmen, werden auf der Webseite dieser bischöflichen Einrichtung, www.juspax.ch, ausführlicher erläutert. Weitere Argumente für das Anliegen veröffentlichte auch die Volksinitiative „Für ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten", die am 21. September 2007 mit 109.224 gültigen Unterschriften eingereicht wurde (vgl. http://www.kriegsmaterial.ch/initiativ/).

Die Schweizerische Nationalkommission Justitia et Pax ist eine Stabskommission der Schweizer Bischofskonferenz. Sie befasst sich schwerpunktmässig mit sozialen, politischen und wirtschaftlichen Fragen.