Schwerwiegender Mangel an Respekt für den Papst

Pater Lombardi verurteilt das heute in Rom erschienene Werbeplakat

| 763 klicks

VATIKANSTADT, 16. November 2011 (ZENIT.org). – Die Fotomontage, die heute nur wenige Schritte vom Vatikan entfernt erschien, „ist ein Missbrauch des Bildes des Heiligen Vaters.“ Diese erklärte Pater Federico Lombardi, Leiter der vatikanischen Pressestelle. Das umstrittene Motiv, das von einem bekannten Modehaus für die Ankündigung der Stiftungsgründung „Unhate“ realisiert wurde, zeigt Papst Benedikt XVI., wie er den Imam von Kairo auf den Mund küsst, eine Botschaft, die nach Meinung der Urheber verbreitet worden sei, um die „Kultur des Hasses“ zu bekämpfen.

„ Man muss entschieden gegen die völlig inakzeptable Verwendung des Bildes des Heiligen Vaters protestieren, welches manipuliert und im Rahmen einer Werbekampagne zu kommerziellen Zwecken missbraucht wurde“, sagte Pater Lombardi. Der Vatikan-Sprecher beschrieb die Initiative als „einen schwerwiegenden Mangel an Respekt für den Papst, eine Verletzung der Gefühle der Gläubigen, einen klaren Beweis dafür, wie in der Werbung grundlegende Regeln des Respekts für die Person gebrochen würden, um mittels Provokation Aufmerksamkeit zu erregen.“

Lombardi kündigte schließlich an, dass „das Staatssekretariat des Vatikans derzeit rechtliche Schritte erwäge, um bei den zuständigen Behörden den rechtmäßigen Schutz der Person des Heiligen Vaters zu erwirken.“

[ZENIT-Übersetzung aus dem Italienischen]