Seelsorge online - "Seelsorge.net"

Schweizer Pioniere berarbeitenbearbeiten jährlich rund 500 Anfragen

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 280 klicks

„Seelsorge.net“ bietet seelsorgerische Beratung per Mail oder SMS an und ist damit ein Pionier auf diesem Sektor. Seit 1995, als der reformierte Pfarrer Jakob Vetsch und der Informatiker Stefan K.G. Hegglin das Pilotprojekt „Regional Networks Rheintal“ gründeten, wurde das Online-Seelsorge-Projekt immer weiter ausgebaut, bis schließlich 1997 die Domain „www.seelsorge.net“ eingerichtet wurde. In deutscher, französischer, italienischer und englischer Sprache stehen erfahrene Seelsorgerinnen und Seelsorgern den Hilfe- und Ratsuchenden zur Seite. Die Beratung des ehrenamtlichen Seelsorgeteams, das sich aus ausgebildeten Pfarrern und Pfarrerinnen, Theologinnen und Theologen der evangelisch-reformierten und der römisch-katholischen Kirche und anderer Konfessionen, Psychologen, Jugendarbeitern und Diakonen zusammensetzt, kann ortsunabhängig erfolgen. Der Zugang ist jedem möglich, die Beratung ist kostenlos, anonym, kompetent und diskret.

„Die Internet- und SMS-Seelsorge ist dem christlichen Glauben - basierend auf dem Evangelium - verpflichtet. Daraus leiten sich bestimmte Vorstellungen, Ziele und Verhaltensgrundsätze ab“, so „Seelsorge.net“ über seine Arbeit.

Finanziert wird das Projekt durch Beiträge kirchlicher Körperschaften und durch Spenden, Kollekten und Beiträge. Jährlich bearbeitet das Team rund 500 Anfragen, der in der Regel weitere acht Begleitmails folgen.

„Seelsorge.net“ erklärt: „Wir wollen die Nummer eins im Bereich der seelsorgerischen Beratung auf Internet schweizweit sein. Qualität auf allen Ebenen ist unser oberste Maxime: Qualität in zwischenmenschlichen Bereich und im Beratungsverständnis ebenso wie im öffentlichen Auftritt und in der technischen Funktionstüchtigkeit.“