Sind Selbstverwirklichung und Gehorsam unüberwindliche Gegensätze?

Fachtagung in Heiligenkreuz

| 1330 klicks

ROM, 29. November 2012 (ZENIT.org). - Am 7. Dezember findet in der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. in  Heiligenkreuz eine öffentliche Fachtagung zum Thema „Selbstbestimmung und Gehorsam“ statt.

In dem Geleitwort heißt es: „Sind Selbstverwirklichung und Gehorsam unüberwindliche Gegensätze? Müsste es daher nicht eigentlich Selbstverwirklichung oder Gehorsam heißen? Oder ist das Vorhandensein einer starken, selbstsicheren Persönlichkeit die eigentliche Voraussetzung für echten Gehorsam? Wie weit reicht die Autonomie des Menschen in der Gestaltung des eigenen Lebens bzw. der Verwirklichung des eigenen Potentials tatsächlich - und wie bestimmend sind die Einflüsse und Ansprüche der Umgebung?

In den Beiträgen der Tagung wird zunächst ein kritischer Blick auf den derzeit herrschenden Zeitgeist geworfen, der das Kreisen um Selbstverwirklichung und Unverwechselbarkeit zur Lebensaufgabe erklärt. Es soll weiterhin anschaulich gemacht werden, wie fundamental jeder Mensch durch Beziehungen in ein soziales Umfeld eingespannt ist, das nur durch die Formulierung und Befolgung bestimmter Regeln funktionieren kann. In diesem Sinn werden daher schließlich sowohl aus psychologischer als auch aus theologischer Perspektive für das Zusammenleben essentielle und daher positive Aspekte von Gehorsam deutlich gemacht, aber auch problematische Formen des Gehorsams thematisiert und zur Diskussion gestellt."

Neben dem Vorsitzenden des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, Kurt Kardinal Koch, der zum Thema „Gehorsam als gereinigte Freiheit: Gedanken zur christlichen Spiritualität des Gehorsams referieren wird, sind als weitere Referenten vorgesehen:

Univ.-Prof. Dr. Manfred Prisching, Graz über: ich, Ich, I c h: über die Inszenierung der eigenen Person;

Primar Dr. Samuel Pfeifer, Basel: Der Mensch wird am Du zum Ich: Von der Selbstverwirklichung zur Beziehungsökologie;

Univ.-Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Heiligenkreuz: „Man kann kein Seil spannen, wenn man es nur an einem Ende befestigt“: Selbstverwirklichung in Gegenspannung zum Gehorsam;

Univ.-Doz. Dr. Raphael Bonelli, Wien: Psychopathologie und Gehorsam.[jb]

Weitere Informationen hier 

Anmeldung hier