Solidarität mit Christen im Heiligen Land

Internationales Bischofstreffen in Bethlehem, Gaza und Amman

Mainz, (ZENIT.orgDBK PM) | 837 klicks

Wie in den vergangenen Jahren findet ab dem kommenden Sonntag ein Treffen von Vertretern nationaler Bischofskonferenzen mit führenden Repräsentanten der Kirchen des Heiligen Landes in Israel, den Palästinensischen Autonomiegebieten und Jordanien statt. Zum 14. Mal lädt dazu vom 6. bis 10. Januar 2013 die Konferenz der katholischen Ordinarien des Heiligen Landes unter dem Vorsitz des Lateinischen Patriarchen von Jerusalem, Erzbischof Fouad Twal, ein. Das Solidaritätstreffen steht unter dem Leitwort „Die leidenden und verletzlichen Völker im Heiligen Land“. Von Seiten der Deutschen Bischofskonferenz wird der Bischof von Trier und Vorsitzende der Deutschen Kommission Justitia et Pax, Bischof Dr. Stephan Ackermann, an dem Treffen im Heiligen Land teilnehmen.

An den ersten beiden Tagen wird sich ein Teil der Bischöfe im jordanischen Amman aufhalten und dort über die Lage syrischer und irakischer Flüchtlinge in den Flüchtlingslagern sowie über die Situation der Kirche im Haschemitischen Königreich informieren. Caritas-Projekte stehen ebenso auf dem Programm wie Besuche in katholischen Pfarrgemeinden Jordaniens. Der zweite Teil der Bischöfe, unter ihnen auch Bischof Dr. Stephan Ackermann, wird sich am Sonntag und Montag im Gaza-Streifen aufhalten. Dort werden die katholische Pfarrgemeinde und die orthodoxe Gemeinde besucht. Außerdem sind Begegnungen mit christlichen Gemeindevertretern, Repräsentanten des Islam sowie Besuche in den katholischen Schulen und bei Caritas-Projekten geplant. Ab Dienstag treffen sich alle Bischöfe zur gemeinsamen Konferenz in Bethlehem. Dabei geht es um eine Erörterung der aktuellen Lage für die Christen im Heiligen Land und das anhaltende Flüchtlingsproblem in Israel und Palästina: Ordensschwestern werden über ihre Arbeit berichten. Ein Besuch an der katholischen Universität Bethlehem ist ebenso vorgesehen wie politische Gespräche. Bei den Arbeitssitzungen geht es auch um Friedensperspektiven für den Nahen Osten und die Auswirkungen des „Arabischen Frühlings“ auf das Heilige Land.

An der Konferenz werden neben Bischof Dr. Ackermann auch Bischof Peter Bürcher (Reykjavik, Island), Bischof Michel Dubost (Evry, Frankreich), Weihbischof William Kenney (Birmingham, Großbritannien), Bischof Declan Lang (Clifton, Großbritannien), Bischof Gerald Kicanas (Tucson, USA), Erzbischof Richard Smith (Edmonton, Kanada, Vorsitzender der Kanadischen Bischofskonferenz) und Erzbischof Joan-Enric Vives (Urgell, Spanien) teilnehmen.