Solidarität mit den Christen im Heiligen Land

Aufruf zur Palmsonntagskollekte 2014

Bonn, (ZENIT.org) | 268 klicks

Die deutschen Bischöfe rufen wie in jedem Jahr auch zum Palmsonntag 2014 (13. April 2014) zur Kollekte für die Christen im Heiligen Land auf. Ihnen kommt die Kollekte über den Deutschen Verein vom Heiligen Lande und dem Kommissariat der Franziskaner für das Heilige Land zugute. „Die Menschen dort leben unter außerordentlich schwierigen Bedingungen. Terror und Gewalt zerstören die Gesellschaften. Vor allem Syrien und der Irak sind zu Orten des großen Leidens geworden. Als Minderheit sind die Christen sogar mit besonderen Problemen konfrontiert, weil sie zwischen die Mühlsteine der unterschiedlichen Interessen geraten. Viele haben Angst und sehen keine Perspektiven mehr in ihrer Heimat. Damit das Heilige Land nicht zum Museum des Christentums wird, sondern ein Ort des lebendigen Zeugnisses bleibt, müssen wir unsere Schwestern und Brüder an den Ursprungsstätten des christlichen Glaubens durch Zeichen der Hoffnung und Zuversicht stärken“, schreiben die deutschen Bischöfe in ihrem Aufruf. 

Da Papst Franziskus vom 24. bis 26. Mai 2014 ins Heilige Land reist, sind die Blicke der Christen weltweit auf die Region gerichtet. Stationen der Papstreise werden Jordanien, Israel und Palästina sein. Zu Pilgerreisen ins Heilige Land bestärken auch die deutschen Bischöfe: „Der Palmsonntag ruft uns alle zur Solidarität mit den Glaubensgeschwistern im Heiligen Land. Alle Gläubigen ermutigen wir zum Gebet. Auch appellieren wir an Kirchengemeinden und kirchliche Gruppen, dem Beispiel des Heiligen Vaters zu folgen und Pilgerreisen zu den Heiligen Stätten zu unternehmen und die Begegnung mit den Christen zu suchen. So können diese in schwieriger Lage erfahren, dass sie nicht allein gelassen sind.“ 

Hinweis:

Den Aufruf der deutschen Bischöfe finden Sie im Anhang sowie im Internet unter www.dbk.de. Materialien zur Palmsonntagskollekte sind unter www.heilig-land-verein.de abrufbar.