Sommerferien im Aostatal: Benedikt XVI. verabschiedet sich

Mahnung an die Autofahrer

| 1205 klicks

ROM, 13. Juli 2009 (ZENIT.org).- Am heutigen Vormittag beginnen für Papst Benedikt XVI. die Sommerferien. Der Papst wird sich in Les Combes im Aostatal erholen, wie er gestern, Sonntag, in seiner Ansprache nach dem Angelusgebet ankündigte.



Les Combes, so Benedikt XVI., sei ein Ort, „der durch die Aufenthalte meines geliebten Vorgängers Johannes Paul II. berühmt geworden ist und den auch ich sehr lieb gewonnen habe“. Der Papst verabschiedete sich von der Ewigen Stadt Rom und ihren Bewohnern sowie von den Pilgern auf dem Peterplatz mit einem „Auf Wiedersehen!“ und lud alle ein, ihn mit dem Gebet zu begleiten: „Das Gebet kennt keine Entfernungen und Trennungen: Wo auch immer wir sind, macht es aus uns ein Herz und eine Seele.“

Benedikt XVI. wird bis zum 29. Juli im Aostatal bleiben. Das päpstliche Feriendomizil liegt 1.700 Meter über dem Meeresspiegel in einem Landgut, das vom Salesianerorden betreut wird. Die Salesianer benutzen das Gut im Lauf des Jahres für ihre Jugendarbeit. Im Sommer wird dort ein Jugendzeltlager organisiert.

Die päpstliche Villa ist ein kleines Gebäude aus Holz und Stein, das von Papst Johannes Paul II. im Jahr 2004 eingeweiht wurde.

Les Combes zählt rund 400 Einwohner. Im Ort befinden sich eine Burg aus dem 13. Jahrhundert mit einer bemerkenswerten Meierei sowie eine Kirche, die der Bekehrung des heiligen Paulus gewidmet ist. Sie beherbergt einen Barockaltar und zahlreiche Kappellen.

Am nächsten Sonntag, dem 19. Juli, wird Papst Benedikt gemeinsam mit den Pilgern und Besuchern das Angelus-Gebet auf der Piazza Ruggia vor der Pfarrkirche von Romani Canavese (Diözese Ivrea) beten, während das traditionelle Treffen zum Mariengebet am Sonntag, dem 26. Juli, direkt bei der Residenz des Papstes in Les Combes stattfinden wird.

Seine Abreise nutzte der Papst dazu, alle Menschen, die jetzt in den Urlaub fahren, an ihre Pflicht zu  erinnern, „vorsichtig zu fahren und die Regeln der Straßenverkehrsordnung zu beachten“. Ein schöner Urlaub beginne gerade auf diese Weise.