Sommerferien von Papst Benedikt XVI. in Les Combes (Aostatal)

Keine Generalaudienzen vom 15. bis zum 29. Juli

| 2665 klicks

ROM, 5. Juni 2009 (ZENIT.org).- Wie das vatikanische Presseamt am heutigen Freitag offiziell mitteilte, wird Papst Benedikt XVI. seinen diesjährigen Sommerurlaub wieder in Les Combes (Introd) verbringen. Der Heilige Vater wird sich vom 13. bis zum 29. Juli im Aostatal aufhalten.

Das päpstliche Feriendomizil liegt 1.700 Meter über dem Meeresspiegel in einem Landgut, das vom Salesianerorden betreut wird. Die Salesianer benutzen das Gut im Lauf des Jahres für ihre Jugendarbeit. Im Sommer wird dort ein Jugendzeltlager organisiert.

Die päpstliche Villa ist ein kleines Gebäude aus Holz und Stein, das von Papst Johannes Paul II. im Jahr 2004 eingeweiht wurde.

Les Combes zählt rund 400 Einwohner. Im Ort befinden sich eine Burg aus dem 13. Jahrhundert mit einer bemerkenswerten Meierei sowie eine Kirche, die der Bekehrung des heiligen Paulus gewidmet ist. Sie beherbergt einen Barockaltar und zahlreiche Kappellen.

Am Sonntag, dem 19. Juli, wird der Papst gemeinsam mit Pilgern und Besuchern das Angelus-Gebet auf der Piazza Ruggia vor der Pfarrkirche von Romani Canavese (Diözese Ivrea) beten, währen das traditionelle Mariengebet am Sonntag, dem 26. Juli, direkt bei der Residenz des Papstes in Les Combes stattfinden wird. Am 15., am 22. und am 29. Juli wird es keine Generalaudienzen geben.

Nach dem Sommerurlaub in Les Combes wird sich Benedikt XVI. in die päpstliche Sommerresidenz von Castel Gandolfo begeben.

Während der Sommerzeit sind alle Sonderaudienzen ausgesetzt. Die Generalaudienzen beginnen wieder am 5. August. An den Sonntagen und Hochfesten im August wird das Angelus-Gebet wie üblich in Castel Gandolfo stattfinden.